Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesellschaft

Die Ethikratsvorsitzende Alena Buyx hat in der Debatte um ein mögliches Ende der Impfpriorisierung bis Anfang Juni bei genügend Impfstoff Offenheit signalisiert.

22.04.2021 - 16:08:08

Ethikratsvorsitzende offen für Ende der Impfpriorisierung

"Die primär vulnerabilitätsorientierte Priorisierung war und ist richtig und wichtig, sie hat bereits viele Leben gerettet", sagte sie der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Sie war aber von vornherein nur auf Zeit gedacht, für die Phase der initialen erheblichen Knappheit."

Je weniger knapp der Impfstoff, desto weniger Priorisierung sei nötig und gerechtfertigt. "Wenn die Menschen in den priorisierten Gruppen ein Impfangebot erhalten haben, dann ist es aus ethischer Perspektive sogar geboten, dass die Priorisierung ausläuft und der Zugang zur Impfung erweitert wird", sagte Buyx. "Davon unabhängig sollte in jedem Fall vermieden werden, dass Impfstoffe nicht verteilt werden können und entsorgt werden müssen", sagte die Ethikratsvorsitzende. Der Deutsche Hausärzteverband glaubt, dass ab Ende Mai die Impfpriorisierung in Deutschland aufgehoben werden könnte. Voraussetzung sei allerdings, dass bis dahin alle Risikogruppen geimpft wurden, sagte Vorstandsmitglied Jens Wagenknecht dem Nachrichtenportal T-online. "Der Mai muss ein Monat des Impfens werden." Um das Ziel zu erreichen, müsse man nun den Arztpraxen so viel Impfstoff wie möglich zur Verfügung stellen. Denn die Hausärzte könnten noch deutlich mehr leisten: "Wir können mehrere Millionen Menschen pro Woche impfen, wenn der Impfstoff da ist." Engpässe oder lange Wartezeiten erwartet Wagenknecht nicht, sobald die Impfpriorisierung aufgehoben ist. Die Praxen könnten auch Massenimpfungen durchführen: "Wenn Sie 55.000 Arztpraxen miteinbeziehen, ist es nur eine Frage von Wochen, bis wir jeden geimpft haben."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

RKI meldet 6922 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 119,1 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen vorläufig 6.922 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 10.05.2021 - 03:36) weiterlesen...

Intensivmediziner sehen Deutschland auf der Zielgeraden Führende Intensivmediziner haben sich zuversichtlich zu den sinkenden Infektionszahlen und der abnehmenden Zahl von Corona-Intensivpatienten geäußert. (Politik, 10.05.2021 - 02:04) weiterlesen...

Amtsärzte fordern Konzepte für Auffrischungsimpfung zur Jahresmitte Die Chefin des Bundesverbands der Amtsärzte, Ute Teichert, befürchtet, dass das Impfsystem im Sommer deutlich unter Druck geraten könnte, weil viele Menschen eine Auffrischungsimpfung benötigen. (Politik, 10.05.2021 - 02:04) weiterlesen...

Berliner Virologe - Drosten: «Der Sommer kann ganz gut werden in Deutschland». Ein Thema bereitet jedoch weiter Sorgen. Eine Nachricht, die Hoffnung macht: Virologe Christian Drosten blickt bezüglich der Pandemie zuversichtlich in Richtung Sommermonate. (Wissenschaft, 10.05.2021 - 01:06) weiterlesen...

Kommunen fordern klaren Öffnungskatalog Die Kommunen rufen Bund und Länder dazu auf, sich unverzüglich auf weitere Öffnungsschritte zu verständigen. (Politik, 10.05.2021 - 01:03) weiterlesen...

Ethikrat fordert bessere Impf-Angebote in sozialen Brennpunkten Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Alena Buyx, fordert von der Politik mehr Anstrengung, um Bewohnern ärmerer Stadtviertel eine Corona-Impfung zu ermöglichen. (Politik, 10.05.2021 - 01:03) weiterlesen...