Parteien, CDU

Die einst unumschränkte Macht von Angela Merkel in ihrer Partei scheint zu schwinden.

06.04.2018 - 11:52:04

Neues Strategiepapier - Merkel-Kritiker in der Union planen «konservatives Manifest». Die Konservativen in der Union werden immer lauter und fordernder.

Mannheim - Mit einem «konservativen Manifest» wollen unionsinterne Kritiker von Bundeskanzlerin Angela Merkel verstärkt auf eine Abkehr vom CDU-Kurs der Mitte dringen.

Die WerteUnion wolle das Strategiepapier an diesem Samstag verabschieden, sagte der Vorsitzende der Gruppierung, Alexander Mitsch, der Deutschen Presse-Agentur in Mannheim. Als erstes hatte die «Rheinische Post» über das Papier berichtet. In dem Entwurf heißt es demnach unter anderem, die doppelte Staatsbürgerschaft müsse abgeschafft und die Wehrpflicht wieder eingeführt werden.

Die vor einem Jahr gegründete WerteUnion will an diesem Samstag in Schwetzingen auch über das Thema «Was bedeutet konservative Politik heute?» diskutieren. Als Gastredner erwartet der Zusammenschluss konservativer CDU- und CSU-Mitglieder den Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg, Manuel Hagel. Mitglieder der Gruppierung sind etwa Hessens Ex-Justizminister Christean Wagner und die CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel.

Im Entwurf des Manifests heißt es Mitsch zufolge weiter, Ehe und Familie und das Leitbild Vater-Mutter-Kinder seien die wichtigsten Grundlagen der Gesellschaft. Auch müssten rechte, linke und islamistische Extremisten kompromisslos bekämpft werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

CDU-Politiker: Maaßen-Beförderung besser als «Ruhegehalt». Maaßen sei ein fähiger Beamter, angesichts dessen hätte es «der Wähler auch nicht verstanden, wenn wir Herrn Maaßen jetzt mit Mitte 50 einfach vor die Tür gesetzt hätten und ihm bis ans Ende seiner Tage Ruhegehalt gezahlt für null Leistung», sagte Middelberg dem Radiosender MDR aktuell. Er rate der SPD, in der Sache «ein bisschen abzurüsten». Berlin - CDU-Innenpolitiker Mathias Middelberg hat die Beförderung des bisherigen Verfassungsschutzchefs Hans-Georg Maaßen auf einen Staatssekretärsposten im Bundesinnenministerium auch mit fehlenden Alternativen verteidigt. (Politik, 19.09.2018 - 11:02) weiterlesen...

Von Beust kritisiert fehlende Klarheit und Orientierung in CDU Hamburgs ehemaliger Erster Bürgermeister Ole von Beust (CDU) kritisiert fehlende Klarheit und Orientierung in seiner Partei und in der Politik. (Politik, 18.09.2018 - 07:19) weiterlesen...

Brinkhaus: Neuen Anlauf für Gespräche mit AfD-Wählern nehmen. «Die Protestwähler kommen auch aus der Mitte der Gesellschaft, auch aus der CDU-Wählerschaft», sagte Brinkhaus der «Welt am Sonntag». «Wir müssen einen neuen Anlauf nehmen, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen.» Werte darf die Union demnach nicht preisgeben, aber: «Wir müssen ihnen zeigen: Wir wollen euch nicht verurteilen, sondern eure Meinung ist uns wichtig. Berlin - Der Vizechef der CDU/CSU im Bundestag, Ralph Brinkhaus, plädiert für neue Bemühungen, auf AfD-Wähler zuzugehen. (Politik, 16.09.2018 - 00:38) weiterlesen...

Umfrage - Union fällt im ZDF-«Politbarometer» auf Rekordtief Berlin - Nach den Debatten über die Ereignisse in Chemnitz und Köthen sowie die Äußerungen von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat die Union einer Umfrage zufolge an Zustimmung verloren. (Politik, 14.09.2018 - 08:36) weiterlesen...