Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Drogenbeauftragte

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), hat eindringlich vor Cannabisprodukten mit synthetischen Wirkstoffen gewarnt.

10.06.2021 - 01:03:21

Drogenbeauftragte warnt vor Cannabis-Mixturen

Diese würden im Internet als vermeintlich legaler und harmloser Ersatz für herkömmliche Drogen verkauft, seien aber tatsächlich zum größten Teil seit Jahren verboten, sagte Ludwig den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstag). "Von diesen bunt verpackten Kräutermischungen gehen völlig unkalkulierbare Gesundheitsrisiken aus: Schwindel, Herzrasen, ja selbst Kreislaufzusammenbrüche und Wahnvorstellungen", fügte Ludwig hinzu.

Zuvor hatte bereits die EU-Drogenbeobachtungsstelle in ihrem am Mittwoch vorgelegten EU-Drogenreport vor den Mixturen gewarnt und von einem "Vergiftungsrisiko für Konsumenten" gesprochen. Einerseits werde Haschisch und Marihuana immer häufiger mit synthetischen Cannabioniden versetzt, andererseits würden auch reine Kräutermischungen mit diesen Stoffen gepanscht und dann als Cannabis verkauft, heißt es in dem Drogenbericht. Ludwig nannte den Trend, auch Marihuana auf diese Weise anzureichern, neu und besorgniserregend. Polizei und Zoll hätten in letzter Zeit vermehrt solches "getuntes Gras" sichergestellt. Sie arbeite bei dem Problem eng mit dem Bundeskriminalamt zusammen und könne nur vor solchen Produkten warnen, sagte Ludwig. Kritiker der bisherigen Drogenpolitik sehen genau diese Entwicklung als Argument für eine kontrollierte Freigabe.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Spahn: Trotz Curevac-Problemen im Sommer genug Impfstoff vorhanden Laut dem Gesundheitsministerium werden bis Ende Juli so viele Dosen von Biontech und Moderna vorhanden sein, dass alle impfwilligen Erwachsenen in Deutschland mindestens eine Dosis erhalten können. (Politik, 17.06.2021 - 15:18) weiterlesen...

Impfquote steigt auf 49,6 Prozent Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist am Donnerstag auf 41,23 Millionen angestiegen. (Politik, 17.06.2021 - 12:29) weiterlesen...

Kanzleramt sieht trotz Curevac-Problemen keinen Engpass Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) sieht trotz der Probleme bei der Markteinführung des Corona-Impfstoffs von Curevac keine Engpässe auf Deutschland für das geplante Impfangebot zukommen. (Politik, 17.06.2021 - 11:44) weiterlesen...

Curevac will Impfstoff-Entwicklung fortsetzen Curevac-Chef Franz-Werner Haas bleibt nach den enttäuschenden Zwischenergebnissen für den Corona-Impfstoff des Tübinger Biotechunternehmens zuversichtlich. (Politik, 17.06.2021 - 11:03) weiterlesen...

Linke fordert staatliche Impfstoffproduktion Die beiden Vorsitzenden der Linkspartei, Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler, wollen mit der Forderung nach einer staatlichen Impfstoffproduktion in den Wahlkampf ziehen. (Politik, 17.06.2021 - 10:03) weiterlesen...

RKI meldet 1330 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 11,6 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 1.330 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 17.06.2021 - 03:19) weiterlesen...