Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Steuern, CSU

Die CSU hat sich dafür ausgesprochen, die während der Corona-Pandemie eingeführte Homeoffice-Pauschale zu verstetigen.

11.07.2021 - 15:21:51

CSU für Verstetigung der Homeoffice-Pauschale

Eine Homeoffice-Pauschale von 1.000 Euro im Jahr wäre ein Signal an eine "sich modernisierende Arbeitswelt", sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt im Deutschlandfunk. Alle müssten aus der Pandemie lernen, dass man mehr Flexibilität in der Arbeitswelt brauche.

"Dazu gehört auch, dass es zukünftig mehr Homeoffice geben wird." Dies müsse freiwillig geschehen, "aber mit Anreizen versehen". Dobrindt kündigte an, dass eine Verstetigung der Homeoffice-Pauschale ein Teilelement der CSU-Forderungen sein werde, die in der Zeit nach der Bundestagswahl in einem Koalitionsvertrag umgesetzt werden sollen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

BGH-Strafrichter äußern sich erstmals zu 'Cum-Ex'-Geschäften. Die Richterinnen und Richter des Bundesgerichtshofs (BGH) äußern sich zum ersten Mal zur Strafbarkeit von milliardenschweren "Cum-Ex"-Aktiengeschäften zulasten des Fiskus. Dabei dürfte es auch um die Frage gehen, von wem sich der Staat das verlorene Geld zurückholen kann und wie lange das möglich ist. (Az. KARLSRUHE - Wichtige Weichenstellungen für die Aufarbeitung einer der größten Steuerskandale der deutschen Nachkriegsgeschichte werden am Mittwoch (11.00 Uhr) aus Karlsruhe erwartet. (Wirtschaft, 28.07.2021 - 06:33) weiterlesen...

BGH-Strafrichter äußern sich erstmals zu 'Cum-Ex'-Geschäften. Das Landgericht Bonn hatte im März 2020 zwei Ex-Börsenhändler aus London zu Bewährungsstrafen verurteilt. Einer von ihnen soll 14 Millionen Euro zurückzahlen, seinen Anteil an den Profiten. Außerdem wurde damals angeordnet, dass von der in den Skandal verwickelten Privatbank M.M. Warburg rund 176 Millionen Euro einzuziehen sind. KARLSRUHE - Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe äußert sich am Mittwoch (11.00 Uhr) erstmals zur Strafbarkeit milliardenschwerer "Cum-Ex"-Aktiengeschäfte zulasten der Steuerkasse. (Boerse, 28.07.2021 - 05:36) weiterlesen...

Baustart für neues Bahnwerk in Cottbus schon 2022. Baubeginn soll nach Angaben des Unternehmens statt 2023 nun schon im kommenden Jahr sein. Vorbereitungen dazu, etwa die Sondierung des Baugrundes, liefen bereits, wie DB-Vorstandschef Richard Lutz am Dienstag in Cottbus bei Vorstellung der Pläne mitteilte. COTTBUS - Die Deutsche Bahn drückt bei ihrem Großprojekt in der Lausitz aufs Tempo: Das neue Bahnwerk in Cottbus kommt deutlich früher als bislang geplant. (Boerse, 27.07.2021 - 17:06) weiterlesen...

Zwei weitere Korvetten an Israel übergeben. Die Schiffe wurden am Dienstag von Dafna Ben Zion, der Frau des iraelischen Kapitäns und Projektleiters Ben Zion, und Ilanit Shir, der Frau von Admiral Ariel Shir, auf die Namen "INS Atzmaut" und "INS Nitzachon" getauft. Anschließend holten die Besatzungen auf beiden Korvetten die deutsche Flagge ein und hissten die israelische. KIEL - Israel hat in Kiel zwei weitere Korvetten für seine Marine übernommen. (Wirtschaft, 27.07.2021 - 14:51) weiterlesen...

Scholz stellt öffentliche Bezahlung von Corona-Tests in Frage. Scholz schrieb am Dienstag auf Twitter, das Wichtigste sei nun, möglichst viele von einer Impfung überzeugen. "Ich bin für mobile Impfteams in Turnhallen, vor Supermärkten und Fußballstadien. BERLIN - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, Corona-Tests nicht mehr öffentlich zu bezahlen - wenn alle, die sich impfen lassen können, ein Impfangebot erhalten haben. (Wirtschaft, 27.07.2021 - 13:11) weiterlesen...

WDH: Bahn stellt Pläne für neues Bahnwerk in Cottbus vor (Angabe zu Baubeginn 2. Absatz präzisiert.) (Boerse, 27.07.2021 - 07:53) weiterlesen...