Gesundheit, Krankheiten

Die Corona-Neuinfektionen erreichen immer neue Rekordwerte.

18.11.2021 - 18:58:09

Pandemie - Länder für Corona-Impfpflicht bei bestimmten Gruppen. Die Politik ringt um Lösungen. Nun stellen die Ministerpräsidenten einige Weichen neu.

  • Diskussion im Bundestag - Foto: Kay Nietfeld/dpa

    Im Bundestag wird ?ber den weiteren Kurs in der Corona-Pandemie diskutiert. Foto: Kay Nietfeld/dpa

  • Bundestag - Foto: Kay Nietfeld/dpa

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt an der Sitzung des Bundestags teil. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Diskussion im Bundestag - Foto: Kay Nietfeld/dpaBundestag - Foto: Kay Nietfeld/dpa

Berlin - Die Länder wollen Beschäftigte unter anderem in Krankenhäusern und Pflegeheimen zur Corona-Impfung verpflichten. Die Pflicht soll bei Kontakt zu besonders gefährdeten Personen gelten, wie der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz Hendrik Wüst (CDU) im Anschluss an die Beratungen von Bund und Ländern sagte.

Schwellen für härtere Corona-Maßnahmen

Zudem sollen bei Überschreiten bestimmter Belastungsschwellen in den Kliniken nach dem Willen von Bund und Ländern einheitlich schärfere Corona-Maßnahmen greifen, wie die geschäftsführende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte. Die Konferenz vereinbarte dafür drei Stufen mit jeweils weitergehenden Beschränkungen.

Orientierungsgröße soll dem Beschluss zufolge die für das jeweilige Bundesland ausgewiesene Hospitalisierungsrate sein. Dafür erfasst das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldete Krankenhausaufnahmen von Corona-Patienten pro 100.000 Einwohner in einem Sieben-Tage-Zeitraum.

Konkret sollen die Länder bei Überschreiten eines Schwellenwertes von 3 flächendeckende Zugangsregeln nur für Geimpfte und Genesene (2G) etwa zu Veranstaltungen und der Gastronomie einführen - sofern nicht schon geschehen. Bei Überschreiten eines Werts von 6 sollen die Länder darüber hinausgehend in bestimmten Einrichtungen auch für Geimpfte und Genesene zusätzlich Testnachweise oder andere Maßnahmen vorschreiben (2G plus).

Spätestens bei Überschreiten des Schwellenwerts von 9 sollen die Länder dann von weitergehenden Beschränkungen Gebrauch machen. Dies zielt auf eine vom Bundestag beschlossene Klausel: Nach einem entsprechenden Landtagsbeschluss sollen die Länder auch härtere Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen oder Einschränkungen und Verbote von Veranstaltungen verhängen können.

Corona-Wirtschaftshilfen werden verlängert

Darüber hinaus bekommen in der Corona-Krise besonders belastete Unternehmen länger Wirtschaftshilfen. Der Bund verlängert die bisher bis Jahresende befristete Überbrückungshilfe III Plus bis Ende März 2022, wie aus dem Beschlusspapier hervorgeht. Verlängert werden soll auch die Neustarthilfe für Solo-Selbständige. Ein Sonderfonds für Kulturschaffende soll «flexibilisiert» werden.

«Wir sind in einer sehr ernsten Situation», sagte Mekel. «Es ist wirklich absolute Zeit zum Handeln.»

Am Vormittag hatte der Bundestag bereits die von SPD, Grünen und FDP geplanten Corona-Neuregelungen beschlossen. Der Bundesrat muss noch zustimmen, die Union droht aber mit Ablehnung. Vorgesehen sind neben der Ausweitung von Maßnahmen am Arbeitsplatz, in Verkehrsmitteln oder Pflegeheimen auf der anderen Seite, dass besonders scharfe Maßnahmen, wie Schul- oder Geschäftsschließungen nicht mehr möglich sein sollen.

Die Pläne von SPD, Grünen und FDP sollen eine andere Rechtsgrundlage für Corona-Auflagen schaffen, wenn die bisher vom Bundestag festgestellte epidemische Lage am 25. November ausläuft. Die Ampel-Parteien haben sich dagegen entschieden, sie erneut im Bundestag zu verlängern.

© dpa-infocom, dpa:211118-99-47506/11

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Biontech-Chef: Haben noch harte Monate vor uns. Deutlich zuversichtlicher ist der Biontech-Gründer aus Mainz. Wirken die bisherigen Corona-Impfstoffe auch gegen die Omikron-Variante? Der Moderna-Chef zeigt sich eher skeptisch. (Politik, 30.11.2021 - 23:54) weiterlesen...

Verschärfende Corona-Lage - Söder fordert Geisterspiele - Zeit der Großevents läuft ab. Andere Bundesländer dürften folgen. Die Zeit der Großevents endet pandemiebedingt einmal mehr. In Bayern waren die Stadien komplett voll - und sind bald wieder ganz leer. (Sport, 30.11.2021 - 17:46) weiterlesen...

Krisenberatungen - Bund und Länder planen zusätzliche Corona-Maßnahmen. Die Gangart soll wieder schärfer werden. Die Beschlüsse vertagen sie auf einen anderen Tag - doch Bund und Länder machen klar: So kann es nicht weitergehen bei der Corona-Bekämpfung. (Politik, 30.11.2021 - 17:20) weiterlesen...

Arbeitsrecht - Grundsatzurteil erlaubt Urlaubskürzung bei Kurzarbeit Null. Was das für ihren Urlaubsanspruch bedeutet, hat das Bundesarbeitsgericht nun entschieden. Von Lockdown zu Lockdown: Zehntausende Arbeitnehmer wurden und werden in der Corona-Pandemie in Kurzarbeit Null geschickt. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 16:28) weiterlesen...

Pandemie - Karlsruhe billigt Corona-Notbremse - Bund-Länder-Beratungen. Der Schutz von Leben und Gesundheit rechtfertigt auch einschneidende Maßnahmen. Erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie gibt das Bundesverfassungsgericht der Politik klare Leitlinien an die Hand. (Politik, 30.11.2021 - 16:12) weiterlesen...

RTL-Show - Wie geht es weiter mit dem Dschungelcamp?. Stars und Sternchen wollen in Südafrika das Dschungelcamp aufschlagen. Seit die neue Virusvariante grassiert, werden die Fragezeichen aber größer. Zauber Afrikas statt Kakerlaken Australiens - so der Plan. (Unterhaltung, 30.11.2021 - 15:32) weiterlesen...