Gesundheit, CDU-Gesundheitsexperte

Die CDU wagt erstmals auf hoher Experten-Ebene einen ersten Schritt hin zu einer Legalisierung von Cannabis.

14.09.2018 - 01:01:31

CDU-Gesundheitsexperte erwägt Legalisierung von Cannabis

"Ich hätte gerne mit Hilfe eines Modellversuches Klarheit darüber, welche Auswirkungen eine veränderte Drogenpolitik haben könnte und möchte dadurch auch die Diskussion versachlichen", sagte der Vorsitzende des Bundestags-Gesundheitsausschusses, Erwin Rüddel (CDU), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Durch eine kontrollierte Abgabe über Apotheken "würde ein gleichbleibender THC-Gehalt sichergestellt", sagte Rüddel.

Wie ein Modellversuch im Detail aussehen könnte, solle die Ethikkommission des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) vorschlagen. Dazu solle aber in jedem Fall gehören, dass nur die Person, die das Cannabis erhalte, es auch konsumiere. Die Diskussion um eine Legalisierung von Cannabis als Genussmittel werde nun schon seit vielen Jahren geführt, kritisiert Rüddel. Man trete dabei auf der Stelle. Die Erfahrungen, die andere Länder mit einer liberaleren Drogenpolitik machten, seien "interessant", aber nicht ganz auf Deutschland zu übertragen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Ärztin Kristina Hänel kritisiert SPD wegen 219a-Kompromiss Die Gießener Ärztin Kristina Hänel, die wegen angeblicher Werbung für Abtreibungen zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro verurteilt worden war und den Koalitionsstreit über den Paragrafen 219a ins Rollen gebracht hatte, hat wegen des jetzt gefundenen Kompromisses die SPD scharf kritisiert. (Politik, 14.12.2018 - 05:03) weiterlesen...

Giffey glaubt an SPD-Zustimmung zu 219a-Kompromiss Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) glaubt an die Zustimmung ihrer Fraktion zu dem mit der Union ausgehandelten Kompromiss zu Paragraf 219a. (Politik, 13.12.2018 - 23:02) weiterlesen...

Kirchen unterstützen Kompromiss zu Paragraf 219a Die Kirchen in Deutschland unterstützen den von der Bundesregierung vorgelegten Kompromiss zum Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche. (Politik, 13.12.2018 - 21:11) weiterlesen...

SPD-Abgeordnete stellen Zustimmung zu 219a-Kompromiss infrage Der familienpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Sönke Rix, hält den Ausgang der Einigung innerhalb der Koalition auf den Regierungsvorschlag zum Abtreibungs-Werbeverbot für offen. (Politik, 13.12.2018 - 16:47) weiterlesen...

Spahn hält Kompromiss zu Paragraf 219a für tragfähig Im Streit um das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche hält Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) das vorgelegte Eckpunktepapier mehrerer Minister der Großen Koalition für eine gute Arbeitsgrundlage, um ein entsprechendes Gesetz vorlegen zu können. (Politik, 13.12.2018 - 12:51) weiterlesen...

SPD-Frauen gegen Koalitionseinigung zu Paragraf 219a In der SPD gibt es scharfe Kritik an der Koalitionseinigung zum Paragrafen 219a. (Politik, 13.12.2018 - 12:26) weiterlesen...