Gesundheit, Hospitalisierungsinzidenz

Die bundesweite Hospitalisierungsrate für Corona-Infizierte ist weiter gestiegen.

08.12.2021 - 08:29:47

Hospitalisierungsinzidenz steigt auf 5,79

Das RKI meldete am Mittwochmorgen zunächst 5,79 Einweisungen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen (Dienstag ursprünglich: 5,45, Mittwoch letzter Woche ursprünglich 5,62). Es handelt sich um die jeweils vorläufigen Zahlen, die stets nachträglich noch nach oben korrigiert werden, da manche Einweisungen erst später gemeldet werden.

Wirklich vergleichbar sind nur die unkorrigierten Werte in Bezug zum gleichen Tag der Vorwoche, ansonsten gibt es Wochentagsverzerrungen. Am höchsten ist die Hospitalisierungsinzidenz laut der vorläufigen Daten weiter in Thüringen (19,57). Dahinter liegt mittlerweile auch Sachsen (9,56) über der 9er-Schwelle. Mecklenburg-Vorpommern (8,51), Sachsen-Anhalt (7,93), Bayern (7,16), Baden-Württemberg (6,53) das Saarland (6,50) und Brandenburg (6,16) liegen bei Raten zwischen 6 und 9. Nordrhein-Westfalen (4,62), Hessen (4,53), Bremen (4,41), Berlin (3,68), Rheinland-Pfalz (3,59), Hamburg (3,51) und Schleswig-Holstein (3,50) kommen auf Werte zwischen 3 und 6. Nur noch Niedersachsen (2,80) liegt unter der 3er-Grenze. In der Altersgruppe 0-4 Jahre liegt die Hospitalisierungsinzidenz bundesweit vorläufig bei 2,14, in der Altersgruppe 5-14 Jahre bei 1,57, in der Altersgruppe 15-34 Jahre bei 2,10, in der Altersgruppe 35-59 Jahre bei 3,63, in der Altersgruppe 60-79 Jahre bei 9,35 und bei den Über-80-Jährigen bei 24,76 Krankenhauseinweisungen mit Covid-19 je Woche und 100.000 Einwohner. Bund und Länder hatten sich darauf verständigt, dass ab einer Hospitalisierungsinzidenz von 3,0 die 2G-Regel flächendeckend gilt. Ab 6,0 kommt 2G-Plus, ab 9,0 sollen weitere Maßnahmen ergriffen werden. Zuletzt hatte der Indikator aber wieder an Bedeutung verloren.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Czaja erwartet von Corona-Beratungen Klarheit zur Impfpflicht Die Bundesregierung muss nach Ansicht des neuen CDU-Generalsekretärs Mario Czaja bei der Ministerpräsidentenkonferenz ihre konkreten Pläne für eine Impfpflicht vorlegen. (Politik, 24.01.2022 - 02:03) weiterlesen...

Städtetag warnt vor Durcheinander bei Pflege-Impfpflicht Vor dem Corona-Gipfel an diesem Montag hat der Deutsche Städtetag erhebliche Zweifel an der Umsetzung der beschlossenen Impfpflicht für das Personal von Krankenhäusern und Pflegeheimen geäußert. (Politik, 24.01.2022 - 01:04) weiterlesen...

Expertenrat-Mitglied warnt vor Schul- und Kitaschließungen Vor dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern hat Expertenrat-Mitglied Reinhard Berner eindringlich vor neuen Eindämmungsmaßnahmen bei Kindern gewarnt. (Politik, 24.01.2022 - 01:03) weiterlesen...

CDU-Gesundheitspolitiker kritisieren Lauterbach Führende Gesundheitspolitiker der CDU werfen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vor, sich in der Pandemie zunehmend widersprüchlich und missverständlich zu äußern. (Politik, 24.01.2022 - 00:04) weiterlesen...

Durchschnittlich 89 Prozent der Klinik-Beschäftigten voll geimpft Durchschnittlich 89 Prozent der Klinik-Beschäftigten, die direkt mit Patienten zu tun haben, sind mindestens zweimal gegen Corona geimpft. (Politik, 24.01.2022 - 00:03) weiterlesen...

DKG wollte im Herbst tagesaktuelle Covid-Patientenzahlen liefern Als Reaktion auf die Forderung des Expertenrats nach tagesaktuellen Meldungen von Covid-Patienten auf Normalstationen hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft darauf verwiesen, dass sie bereits im Herbst der Bundesregierung und dem RKI angeboten habe, eben diese Daten zu liefern. (Politik, 24.01.2022 - 00:03) weiterlesen...