Gesundheit, Hospitalisierungs-Inzidenz

Die bundesweite Hospitalisierungsrate für Corona-Infizierte ist gesunken.

07.01.2022 - 07:43:45

Hospitalisierungs-Inzidenz sinkt auf 3,15

Das RKI meldete am Freitagmorgen zunächst 3,15 Einweisungen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden 7 Tagen (Donnerstag ursprünglich: 3,26, Freitag letzter Woche ursprünglich 3,20). Es handelt sich um die jeweils vorläufigen Zahlen, die stets nachträglich noch nach oben korrigiert werden, da manche Einweisungen erst später gemeldet werden.

Am höchsten ist die Hospitalisierungsinzidenz laut der vorläufigen Daten weiterhin in Bremen (18,23). Dahinter folgen Thüringen (9,01), Mecklenburg-Vorpommern (6,64), Sachsen-Anhalt (5,64), Brandenburg (4,86), Sachsen (4,19), Hamburg (3,40), Berlin (3,38), Schleswig-Holstein (3,13), Hessen (3,08), Nordrhein-Westfalen (2,67), Baden-Württemberg (2,51), Saarland (2,44), Bayern (2,34), Rheinland-Pfalz (2,07) und am Ende Niedersachsen (1,66). In der Altersgruppe 0-4 Jahre liegt die Hospitalisierungsinzidenz bundesweit vorläufig bei 2,22, in der Altersgruppe 5-14 Jahre bei 0,63, in der Altersgruppe 15-34 Jahre bei 2,47, in der Altersgruppe 35-59 Jahre bei 2,01, in der Altersgruppe 60-79 Jahre bei 4,14 und bei den Über-80-Jährigen bei 11,52 Krankenhauseinweisungen mit Covid-19 je Woche und 100.000 Einwohner. Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass ab einer Hospitalisierungsinzidenz von 3,0 die 2G-Regel flächendeckend gilt. Ab 6,0 kommt 2G-Plus, ab 9,0 sollen weitere Maßnahmen ergriffen werden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundesregierung erwartet Corona-Arzneimittel Ende Januar Die Bundesregierung erwartet Ende Januar die erste Lieferung des Corona-Arzneimittels Paxlovid des US-Herstellers Pfizer nach Deutschland. (Politik, 26.01.2022 - 02:03) weiterlesen...

Kubicki hält allgemeine Corona-Impfpflicht für verfassungswidrig FDP-Vize Wolfgang Kubicki hält eine allgemeine Corona-Impfpflicht unabhängig von Altersbeschränkungen nach eigenen Worten für verfassungswidrig. (Politik, 26.01.2022 - 02:03) weiterlesen...

Arbeitsagentur-Chef Scheele dringt auf weitreichende Impfpflicht Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, dringt auf eine weitreichende Corona-Impfpflicht. (Politik, 26.01.2022 - 01:03) weiterlesen...

Gesamtmetall warnt bei Impfpflicht vor Betretungsverbot in Firmen In der Debatte um eine allgemeine Impfpflicht warnt der Präsident des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall, Stefan Wolf, mit scharfen Worten vor einem Betretungsverbot für Ungeimpfte in den Firmen. (Politik, 26.01.2022 - 00:04) weiterlesen...

Kritik an Privilegierung der Abgeordneten beim Genesenen-Status Rechtsexperten und Politiker kritisieren die Befreiung aller Bundestagsabgeordneten von der vom RKI verhängten drastischen Verschärfung der Genesenen-Regel. (Politik, 26.01.2022 - 00:03) weiterlesen...

EU einigt sich auf sechsmonatige Gültigkeit des Genesenenstatus Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben sich am Dienstag darauf geeinigt, dass Corona-Erkrankte künftig EU-weit einheitlich doch sechs Monate lang als genesen gelten sollen. (Politik, 25.01.2022 - 20:46) weiterlesen...