Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Regierung

Die Bundesregierung will nach CureVac bei keinen weiteren Impfstoffentwicklern einsteigen.

29.06.2020 - 15:19:35

Regierung plant keine weiteren Einstiege bei Impfstoffentwicklern

"Die Bundesregierung plant keine weiteren Beteiligungen an Unternehmen, die an einem Covid-19-Impfstoff forschen", heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen, über die das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) berichtet. "Andere Unternehmen haben nicht beim Bund angefragt", heißt es in der Antwort weiter.

CureVac forscht seit Januar an einem Corona-Impfstoff. Der Bund hatte Mitte Juni für 300 Millionen Euro eine Beteiligung von rund 23 Prozent an dem Tübinger Impfstoffentwickler erworben. Die Bundesbeteiligung soll sicherstellen, dass das Unternehmen nicht durch einen ausländischen Investor übernommen wird und ins Ausland abwandert. Der Einstieg des Bundes bei CureVac hatte zu Kontroversen geführt. Grünen-Finanzpolitiker Daniel Bayaz kritisiert: "Die Beteiligung erfolgte überraschend, eilig und intransparent. Solche Entscheidungen gehören im Bundestag zumindest diskutiert."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bericht: EU war in Coronakrise zunächst überfordert Nur Tage, bevor Italien die EU-Kommission verzweifelt um Schutzausrüstung gegen das neue Coronavirus Sars-CoV-2 bat, schickten EU-Staaten noch 23 Tonnen an Handschuhen, Masken und Desinfektionsmittel nach China. (Politik, 15.07.2020 - 01:03) weiterlesen...

GKV-Spitzenverband: Vier Fünftel der Altenpflege-Stellen unbesetzt Der Mangel an Pflegepersonal bleibt trotz gesetzlicher Anstrengungen gravierend: Von 13.000 Stellen des "Sofortprogramms Pflege" ist nach anderthalb Jahren nur jede fünfte besetzt. (Politik, 14.07.2020 - 20:45) weiterlesen...

NRW-SPD fordert bundesweit differenzierte Lösungen für Lockdowns Der Oppositionsführer in Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty (SPD), hat sich in der Debatte um regionale Lockdowns für unterschiedliche Lösungen in verschiedenen Regionen Deutschlands ausgesprochen. (Politik, 14.07.2020 - 19:32) weiterlesen...

Zahl der Organspender deutlich gestiegen Trotz Coronakrise hat sich die Zahl der Organspender in Deutschland in den ersten sechs Monaten des Jahres deutlich erhöht. (Politik, 14.07.2020 - 10:22) weiterlesen...

Kanzleramtschef will regionale Corona-Maßnahmen optimieren Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat bestätigt, dass zwischen den Chefs der Staatskanzleien der Bundesländer und dem Bundeskanzleramt Gespräche stattfinden, in denen es um ein zielgenaueres Durchgreifen bei regionalen Corona-Ausbrüchen geht. (Politik, 14.07.2020 - 09:21) weiterlesen...

UN-Welternährungsbericht: Zahl der Hungernden gestiegen Die Zahl der Hungernden weltweit ist 2019 um zehn Millionen Menschen gegenüber dem Vorjahr gestiegen. (Politik, 13.07.2020 - 22:39) weiterlesen...