Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Straßenverkehr, Regierung

Die Bundesregierung ist weit davon entfernt, ihr Ziel beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos zu erreichen.

15.08.2019 - 05:02:56

Regierung vom Ausbauziel für Elektroauto-Tankstellen weit entfernt

Bislang bewilligte sie aus ihrem Förderprogramm lediglich Zuschüsse für 16.449 Ladepunkte, davon wurden nur 5.158 in Betrieb genommen, berichten die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Donnerstagsausgaben unter Berufung auf die Antwort des Verkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. Union und SPD hatten sich in ihrem Koalitionsvertrag zum Ziel gesetzt, bis 2020 mindestens 100.000 zusätzliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge verfügbar zu machen.

Das Förderprogramm hatte das Verkehrsministerium bereits im Februar 2017 auf den Weg gebracht. Bis 2020 stehen dafür 300 Millionen Euro zur Verfügung. Die Grünen sehen Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) in der Pflicht. "Obwohl das Förderprogramm schon seit zweieinhalb Jahren läuft, nimmt der Aufbau der Ladesäulen erst langsam Fahrt auf", sagte Stephan Kühn, Verkehrsexperte der Grünen-Bundestagsfraktion, dem RND. Gerade jetzt, da Hersteller neue Modelle auf die Straße bringen, müsse der Verkehrsminister "einen Zahn zulegen", so Kühn. Scheuer müsse dafür sorgen, dass Anträge schneller bewilligt werden und der Ausbau der Infrastruktur nicht länger in der Bürokratie stecken bleibe. Wenn das Ministerium das Ausbauziel ernst meine, müsse überdies das Volumen der Fördermittel jetzt auf 600 Millionen Euro verdoppelt werden. Kühn bemängelte außerdem, dass die zahlreichen verschiedenen Smartphone-Apps von Ladesäulen-Betreibern, die das Stromtanken vielfach erst möglich machen, und die hohen Tarife für den Fahrstrom für viele E-Autofahrer ein großes Ärgernis seien. "Vor allem an staatlich geförderten Ladesäulen haben diese Wucherpreise nichts zu suchen", so der Grünen-Abgeordnete. Es brauche endlich einheitliche Vorgaben und Kostenstandards beim sogenannten E-Roaming ? dabei geht es darum, mit einer Lade-App auch bei einem fremden Anbieter Strom zu tanken. Zudem müsse es einfachere Möglichkeiten geben, auch ohne einen Vertrag mit einem Säulenbetreiber laden zu können. Nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) stieg die Gesamtzahl der öffentlichen Ladepunkte in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als 50 Prozent auf rund 20.600.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grünen-Fraktionschef wirft Scheuer Chaos bei Verkehrswende vor Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, hat die von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geplante Öffnung von städtischen Busspuren für E-Scooter und Pkws mit mindestens drei Insassen als Weg ins Verkehrschaos kritisiert. (Politik, 21.08.2019 - 07:11) weiterlesen...

Umfrage: Große Mehrheit besorgt um Zukunft des Verkehrs Die große Mehrheit der Bundesbürger sorgt sich um die Zukunft des Verkehrs. (Politik, 21.08.2019 - 01:02) weiterlesen...

Strategiepapier: Grüne fordern regionale Mobilitätsgarantie Bundestagsabgeordnete der Grünen um Vizefraktionschef Oliver Krischer und den Vorsitzenden des Verkehrsausschusses, Cem Özdemir, fordern, bei der Verkehrswende nicht allein an die überlasteten Städte in Deutschland zu denken. (Politik, 20.08.2019 - 05:01) weiterlesen...

Studie: Experten warnen vor Wasserstoff-Hype Kurz bevor die Bundesregierung ihr Konzept für den Einsatz von grünem Wasserstoff vorlegen will, haben Experten in einer neuen Studie vor einem unrealistischen Hype um die Technologie gewarnt. (Politik, 19.08.2019 - 11:12) weiterlesen...

Zulassung von E-Scootern stockt Käufer von E-Scootern müssen länger auf ihre Kleinstfahrzeuge warten als geplant. (Politik, 16.08.2019 - 18:03) weiterlesen...

Krischer kritisiert Scheuers Pläne zur Straßenverkehrsordnung Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Oliver Krischer hat die Pläne zur Straßenverkehrsordnung von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) kritisiert. (Politik, 16.08.2019 - 10:32) weiterlesen...