Asyl, Integration

Die Bundesregierung ist mit ihrem Job-Programm für Flüchtlinge weit hinter ihren Zielen zurückgeblieben.

02.02.2018 - 08:10:30

Job-Programm für Flüchtlinge bleibt hinter Zielen zurück

Statt der beabsichtigten 100.000 neuen Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge sind seit Programmstart im Jahr 2016 erst knapp 31.000 Plätze bei Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) genehmigt worden, berichtet die "Rheinische Post" (Freitagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen. "Die Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen sind kläglich gescheitert", sagte die Grünen-Arbeitsmarktexpertin Beate Müller-Gemmeke der Zeitung.

Sie verwies zudem darauf, dass der Anteil der internen, sehr arbeitsmarktfernen Plätze in Aufnahmeeinrichtungen in einigen Bundesländern weit über 25 Prozent, in Bayern sogar über 50 Prozent liege.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Pistorius weist Vorwürfe der Union im Ankerzentren-Streit zurück Im Streit über Ankerzentren hat Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) Vorwürfe der Union zurückgewiesen, er halte sich nicht an die ausgehandelte Einigung im Koalitionsvertrag. (Politik, 26.05.2018 - 09:41) weiterlesen...

Terre des Hommes lehnt Unterbringung von Kindern in Ankerzentren ab In der Debatte über Ankerzentren hat das Kinderhilfswerk Terre des Hommes Bund, Länder und Kommunen aufgefordert, die Rechte und das Wohl von Kindern zu achten. (Politik, 26.05.2018 - 09:30) weiterlesen...

Kommunen fordern Augenmaß in Ankerzentren-Debatte Der Deutsche Städtetag hat im Streit über die geplanten Ankerzentren für Flüchtlinge "Lösungen nach Augenmaß" gefordert. (Politik, 26.05.2018 - 09:18) weiterlesen...

Bayern blockiert Reform der Asylprozesse Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) wehrt sich gegen den Plan der Bundesregierung und mehrerer Länder, Vorschriften für Asylgerichtsverfahren zu reformieren. (Politik, 26.05.2018 - 08:21) weiterlesen...

OSZE will Antisemitismus-Umfragen unter Flüchtlingen Der Antisemitismus-Beauftragte der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Andrew Baker, hat die Bundesregierung aufgefordert, mehr über die antisemitischen Einstellungen von Flüchtlingen in Erfahrung zu bringen. (Politik, 26.05.2018 - 00:02) weiterlesen...

Högl fordert Seehofer zu Konsequenzen beim BAMF auf Im Skandal um manipulierte Asylbescheide in der Bremer Außenstelle des BAMF hat die für Innenpolitik zuständige SPD-Fraktionsvizevorsitzende Eva Högl Konsequenzen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gefordert. (Politik, 25.05.2018 - 19:40) weiterlesen...