Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesellschaft

Die Bundespsychotherapeutenkammer fordert von gesetzlichen Krankenkassen schnelle und unbürokratische Kostenübernahme auch für Therapien bei Privat-Therapeuten.

01.05.2021 - 01:03:54

Psychotherapeuten wollen Hilfe der Kassen durch Kostenübernahme

"Nach einer Umfrage bei den Praxen lag die Zahl der Anfragen im Januar 40 Prozent über dem Januar 2020", sagte BPtK-Präsident Dietrich Munz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Bei Kinder- und Jugendtherapeuten seien es sogar 60 Prozent.

"Das ist ein dramatischer Anstieg und ein Hinweis darauf, wie viele Leute unter der Pandemie leiden", so Munz. Die Kammer appelliert deshalb "eindringlich" an die gesetzlichen Krankenkassen, die Kostenerstattung für Therapien bei nicht kassenzugelassenen Psychotherapeuten ohne größere bürokratische Hürden möglich zu machen. Damit könne schnell Druck aus dem System gelassen werden. "Es ist wirklich eine Notsituation", sagte er. Weil die Zahl der Psychotherapeuten mit Kassensitz begrenzt ist, gibt es rechtlich die Möglichkeit für Patientinnen und Patienten, zu Therapeuten ohne Kassensitz zu gehen und die Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse erstatten zu lassen. Davon würden die Kassen allerdings nur sehr restriktiv Gebrauch machen, kritisiert Munz. Aktuell bedeutet die hohe Zahl der Anfragen lange Wartezeiten für Betroffene von psychischen Erkrankungen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

RKI meldet 6922 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 119,1 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen vorläufig 6.922 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 10.05.2021 - 03:36) weiterlesen...

Intensivmediziner sehen Deutschland auf der Zielgeraden Führende Intensivmediziner haben sich zuversichtlich zu den sinkenden Infektionszahlen und der abnehmenden Zahl von Corona-Intensivpatienten geäußert. (Politik, 10.05.2021 - 02:04) weiterlesen...

Amtsärzte fordern Konzepte für Auffrischungsimpfung zur Jahresmitte Die Chefin des Bundesverbands der Amtsärzte, Ute Teichert, befürchtet, dass das Impfsystem im Sommer deutlich unter Druck geraten könnte, weil viele Menschen eine Auffrischungsimpfung benötigen. (Politik, 10.05.2021 - 02:04) weiterlesen...

Berliner Virologe - Drosten: «Der Sommer kann ganz gut werden in Deutschland». Ein Thema bereitet jedoch weiter Sorgen. Eine Nachricht, die Hoffnung macht: Virologe Christian Drosten blickt bezüglich der Pandemie zuversichtlich in Richtung Sommermonate. (Wissenschaft, 10.05.2021 - 01:06) weiterlesen...

Kommunen fordern klaren Öffnungskatalog Die Kommunen rufen Bund und Länder dazu auf, sich unverzüglich auf weitere Öffnungsschritte zu verständigen. (Politik, 10.05.2021 - 01:03) weiterlesen...

Ethikrat fordert bessere Impf-Angebote in sozialen Brennpunkten Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Alena Buyx, fordert von der Politik mehr Anstrengung, um Bewohnern ärmerer Stadtviertel eine Corona-Impfung zu ermöglichen. (Politik, 10.05.2021 - 01:03) weiterlesen...