Polen, Asyl

Die Bundespolizeigewerkschaft fordert die Einführung von "temporären Grenzkontrollen nach Polen".

18.10.2021 - 00:03:53

Polizeigewerkschaft verlangt Grenzkontrollen nach Polen

Das schreibt die "Bild" in ihrer Montagausgabe unter Berufung auf einen Brief des stellvertretenden Gewerkschaftschefs Heinz Teggert an Innenminister Horst Seehofer (CSU). Darin geht es um illegale Migration über Weißrussland und Polen nach Deutschland.

Im dem Brief vom 15. Oktober heißt es: "Seit mehreren Monaten steigen die Zahlen der Aufgriffe nahezu explosionsartig an." Die Zahl der Feststellungen unerlaubter Einreisen an der Grenze zu Polen entspreche "derzeit der Anzahl der Feststellungen von 2013 an der österreichischen Grenze". Nur mit der Einführung temporärer Grenzkontrollen könne die Bundesregierung einem "Kollaps" an den Grenzen wie 2015 "vorbeugen". Es soll demnach sogar schon vorgekommen sein, dass polnische Behörden Migranten regelrecht "durchwinken", da sie es für "besser" halten, wenn Asylanträge in Deutschland oder Westeuropa stellen als in Litauen oder Polen. Sorge macht sich der Polizeigewerkschafter auch um die Gesundheit der Beamten, "da die SARS COV-2 Infektionen, insbesondere in den Herkunftsländern der Migranten (Irak, Syrien, Jemen, Iran, Afghanistan, usw.), nach wie vor sehr hoch sind und nur sehr selten behördlich erfasst werden". Hygienevorschriften, wie wir sie in Deutschland und Europa kennen, würden in einem Schleusungsvorgang "selbstverständlich nicht eingehalten, wenn Migranten oftmals eng zusammengepfercht in Zwischenlagern oder Laderäumen von LKW und Transportern transportiert werden". Mindestabstände könnten auch während der anschließenden Bearbeitung der Fälle durch deutsche Polizisten nicht eingehalten werden. "Bei einer Festnahme oder einer erkennungsdienstlichen Behandlung kommt es zwingen zu unmittelbarem Körperkontakt mit dem polizeilichen Gegenüber."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Polens Gesundheitsministerium sieht Corona-Höhepunkt erreicht. "Wir befinden uns auf dem Höhepunkt der vierten Corona-Welle", sagte der Ministeriumssprecher am Freitag in Warschau. Er erwarte eine baldige Trendumkehr zu sinkenden Infektionszahlen. In einzelnen Regionen wie der Wojewodschaft Karpatenvorland im Südosten Polens sei diese Trendumkehr bereits eingetreten. WARSCHAU - In Polen, das am Sonntag von Deutschland als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft werden soll, hat das Gesundheitsministerium trotz hoher Corona-Zahlen vorsichtigen Optimismus geäußert. (Wirtschaft, 03.12.2021 - 12:53) weiterlesen...

Polens Polizei nimmt mutmaßliche Schleuser fest. Die Festnahmen seien am Mittwoch in der Nähe der Ortschaften Losinka und Tonkiele erfolgt, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. In der Nähe von Losinka wurde demnach ein polnischer Staatsbürger gefasst, in dessen Auto sich vier Iraker und drei Syrer befanden. Beim zweiten mutmaßlichen Schleuser handele es sich um einen belarussischen Staatsbürger, der mit einem Iraker unterwegs war. WARSCHAU- Die polnische Polizei hat im Osten des Landes zwei mutmaßliche Schleuser gefasst, die mit Migranten unterwegs waren. (Wirtschaft, 02.12.2021 - 10:54) weiterlesen...

Bundespolizei registriert weniger Flüchtlinge an polnischer Grenze. Die verantwortliche Bundespolizeidirektion Pirna registrierte in dem Monat 1099 unerlaubt Einreisen mit Bezug zu Belarus - nach 1794 Personen im Oktober, wie sie am Donnerstag mitteilte. Trotz des Rückgangs sei die Zahl weiterhin auf hohem Niveau, hieß es. Die sächsisch-polnische Grenze sei Schwerpunkt bei den Feststellungen. PIRNA - Im November sind weniger Menschen auf der Migrationsroute über Belarus und Polen nach Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gekommen. (Wirtschaft, 02.12.2021 - 10:10) weiterlesen...

Polen lässt Journalisten unter Aufsicht an die Grenze zu Belarus. Hintergrund ist die Krise um Migranten an der EU-Außengrenze. Ab sofort könnten Medienvertreter eintägige geführte Besuche in der Region unter Aufsicht des Grenzschutzes beantragen, sagte Vize-Innenminister Blazej Pobozy am Mittwoch in Warschau. Über den genauen Ort und den Zeitpunkt dieser Reisen werde der Grenzschutz entscheiden. Vertreter von Hilfsorganisationen werde man weiterhin nicht in die Region an der Grenze lassen. WARSCHAU - Nach langer Kritik will Polen in organisierter Form Journalisten den Zugang zu seiner Grenze zu Belarus ermöglichen. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 14:15) weiterlesen...

Polen stoppt weitere Migranten an Grenze zu Belarus. Am frühen Dienstagmorgen habe in der Nähe der Ortschaft Szudzialowo eine größere Gruppe "aggressiver Ausländer" Steine, Metallstangen und Feuerwerkskörper auf die polnischen Beamten geworfen, teilte die Behörde auf Twitter mit. WARSCHAU/BRUSGI - Polens Grenzschutz hat innerhalb von 24 Stunden 134 Versuche von Migranten registriert, von Belarus aus die Grenzsperren zu überwinden und illegal in die EU zu gelangen. (Wirtschaft, 30.11.2021 - 11:17) weiterlesen...

Polen verbietet Flüge in sieben afrikanische Länder. Betroffen von dieser Regelung seien Südafrika, Namibia, Simbabwe, Botsuana, Mosambik, Eswatini und Lesotho, sagte Gesundheitsminister Adam Niedzielski am Montag in Warschau. Reisende, die aus diesen Ländern nach Polen zurückkehren, müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben und können sich auch durch ein negatives Testergebnis nicht davon befreien. WARSCHAU - Aus Sorge vor einer Ausbreitung der im südlichen Afrika entdeckten Coronavirus-Variante Omikron verbietet Polen Flüge in sieben Länder der Region. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 16:49) weiterlesen...