Parteien, Bundesrat

Die Bundesländer haben der Ampelkoalition vorgeworfen, bei der Verabschiedung von Gesetzen die verfassungsmäßigen Rechte des Bundesrates zu gefährden.

15.12.2022 - 00:04:07

Bundesrat kritisiert eilige Gesetzgebung durch Ampelkoalition

Die Koalitionsfraktionen bäten die Länderkammer in immer mehr Fällen um eine Fristverkürzung bei der Beratung, obwohl die besondere Eilbedürftigkeit nur in absoluten Ausnahmen vorgesehen sei, heißt es in einem Schreiben des Ältestenrates des Bundesrates an die Parlamentarischen Geschäftsführer von der Ampel-Fraktionen, über welches das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben) berichtet. Betroffen seien zum Beispiel sämtliche Gesetze, die der Bundestag in seiner Sitzungswoche Ende November beschlossen habe.

Zwar sei es dem Bundesrat bewusst, dass in Zeiten besonderer Herausforderungen das Gesetzgebungsverfahren im Einzelfall beschleunigt ablaufen müsse. Das Verhältnis von Regel und Ausnahme dürfe aber nicht ins Gegenteil verkehrt werden. "Auch in schwierigen Zeiten sind die verfassungsmäßigen Rechte des Bundesrates zu wahren und die Vorgaben unserer Verfassung einzuhalten", heißt es in dem Schreiben, das von der hessischen Staatsministerin Lucia Puttrich (CDU) als Vorsitzende des Gremiums unterzeichnet ist. Der Ältestenrat beklagt indirekt, die Koalition versuche mit ihrem Vorgehen, selbst verursachte Verzögerungen zu Lasten der Länderkammer zu kompensieren. "Durch eine fristverkürzte Beratung im Bundesrat sollen und können Verzögerungen im Bundestag oder innerhalb der Bundesregierung nicht ausgeglichen werden", wird in dem Schreiben gemahnt. "Die Beratungsfristen, die unsere Verfassung vorsieht, haben ihren Grund", so die Verfasser.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Union hält Berliner Wiederholungswahl für rechtssicher Nachdem das Bundesverfassungsgericht per Eilentscheid den Weg frei gemacht hat für die Wiederholungswahl in Berlin rechnet die Union auch im Hauptverfahren mit einem entsprechenden Urteil. (Politik, 31.01.2023 - 13:43) weiterlesen...

Zahl der CDU-Mitglieder geht zurück - Durchschnittsalter über 60 Die Zahl der CDU-Mitglieder geht zurück. (Politik, 31.01.2023 - 13:11) weiterlesen...

Faeser bleibt als hessische SPD-Spitzenkandidatin Ministerin. Einem Bericht zufolge will sie in diesem Fall nach Absprache mit dem Kanzler Bundesinnenministerin bleiben. Am Freitag will sich Faeser erklären, ob sie als Spitzenkandidatin für die SPD in Hessen antritt. (Politik, 30.01.2023 - 21:07) weiterlesen...

Bericht: Faeser will trotz Hessen-Wahlkampf Innenministerin bleiben Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) will auch im Fall einer Spitzenkandidatur in Hessen bis zur Landtagswahl im Oktober Bundesministerin bleiben. (Politik, 30.01.2023 - 19:03) weiterlesen...

Maaßen attackiert CDU nach Austrittsforderung Hans-Georg Maaßen weist die von der CDU gegen ihn erhobenen Vorwürfe des Rassismus und der Verbreitung von völkischem Gedankengut zurück und erhebt gegenüber der Partei Gegenvorwürfe. (Politik, 30.01.2023 - 16:17) weiterlesen...

Junge Union fordert Unvereinbarkeitsbeschluss zur Werte-Union Der Vorsitzende der Jungen Union (JU), Johannes Winkel, drängt die CDU, nach dem Vorbild der JU einen Unvereinbarkeitsbeschluss zur "Werte-Union" zu verabschieden. (Politik, 30.01.2023 - 15:06) weiterlesen...