Arbeitsmarkt, Berufstest

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) führt einen neuen computergestützten Test für Arbeitssuchende ohne Berufsabschluss oder ohne berufliche Zeugnisse ein.

13.03.2018 - 22:03:14

BA führt neuen Berufstest für Ungelernte und Flüchtlinge ein

Das Testverfahren mit dem Namen "My Skills" (Meine Fähigkeiten) soll nach Angaben der BA Geringqualifizierten aus Deutschland und Flüchtlingen dabei helfen, herauszufinden, was sie können. Dadurch sollen sie leichter einen Job finden, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Mittwoch-Ausgabe).

Der computergestützte Test dauert etwa vier Stunden. Die Teilnehmer, die womöglich schon eine Zeit lang in einem bestimmten Beruf tätig waren, aber ohne abgeschlossene Lehre sind, sehen Videos und Bilder von typischen Situationen in einem bestimmten Berufsalltag und müssen dazu 120 fachspezifische Fragen beantworten. Den Test bieten die Jobcenter und Arbeitsagenturen in ihren Räumen zunächst für acht Berufe an, vom Kfz-Mechatroniker, Verkäufer, Tischler, Koch, Landwirt, Hochbaufacharbeiter bis zur Fachkraft für Metalltechnik und Bauten- und Objektbeschichter. Im Jahresverlauf wird das Spektrum auf 30 Berufe aufgestockt. Den Test gibt es in Deutsch, Englisch, Persisch (Farsi), Arabisch, Russisch und Türkisch. Die Testergebnisse können die Betreuer in den Agenturen und Jobcentern bereits am nächsten Tag mit den Arbeitslosen besprechen. "Wir können Arbeitgebern dann bessere Vorschläge machen, wir können die geeignete Anschlussqualifizierung suchen und wir können so Schritt für Schritt die Menschen auf dem Weg zu einem qualifizierten Abschluss begleiten", sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur, Detlef Scheele der SZ. "My Skills macht das Unsichtbare sichtbar", sagte Jörg Dräger, Vorstandsmitglied der Bertelsmann-Stiftung, die zusammen mit der BA das Verfahren entwickelt hat. Bewerbungsunterlagen erweckten oft den Eindruck, dass einer nichts zu bieten habe. Wer aber mehrere Jahre in einem Betrieb gearbeitet hat, ob in Deutschland oder in seinem Herkunftsland, könne eine ganze Menge und mit dem Testergebnis Arbeitgebern zeigen: "Das habe ich gelernt, da bin ich direkt einsetzbar", sagte Dräger.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Scholz verstärkt Kampf gegen Schwarzarbeit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will den Zoll im Kampf gegen Schwarzarbeit und bei der Kontrolle des Mindestlohns deutlich stärken. (Politik, 24.06.2018 - 15:40) weiterlesen...

Hartz-IV-Sanktionen: Zwei Milliarden Euro von Jobcentern einbehalten In Zusammenhang mit Hartz-IV-Sanktionen sind in den zurückliegenden zehn Jahren mehr als zwei Milliarden Euro von Deutschlands Jobcentern einbehalten worden. (Politik, 24.06.2018 - 14:52) weiterlesen...

SPD-Politiker wollen zügig 12 Euro Mindestlohn In der SPD mehreren sich laut eines Berichts des Nachrichtenmagazins Focus die Stimmen nach einem deutlich höheren Mindestlohn. (Politik, 23.06.2018 - 00:02) weiterlesen...

Mehr Einkommensmillionäre in Deutschland Im Jahr 2014 haben 19.000 von allen in Deutschland erfassten Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen Einkünfte von mindestens einer Million Euro gehabt: Das waren knapp 1.600 Steuerpflichtige mehr als 2013, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. (Politik, 21.06.2018 - 09:48) weiterlesen...

Reallöhne im ersten Quartal um 1,1 Prozent gestiegen Der Reallohnindex in Deutschland ist im ersten Quartal 2018 um 1,1 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal gestiegen. (Politik, 21.06.2018 - 08:44) weiterlesen...

Ex-Verfassungsrichter Papier: Soli-Beschluss verfassungswidrig Der langjährige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hält die Abschaffung des Soli nur für kleinere und mittlere Einkommen nicht für verfassungsgemäß. (Politik, 21.06.2018 - 00:01) weiterlesen...