Demonstrationen, Regierung

Die Bilder der vergangenen Wochenende ähneln sich: Menschen in gelben Westen, brennende Autos, eingeschlagene Scheiben, Tränengas.

12.01.2019 - 16:04:06

Tränengas-Einsatz - Spannungen bei «Gelbwesten»-Protesten in Paris. Auch an diesem Wochenende werden wieder Krawalle befürchtet.

  • Protestmarsch - Foto: Thibault Camus/AP

    Teilnehmer einer «Gelbwesten»-Demonstration marschieren durch Paris. Foto: Thibault Camus/AP

  • Demonstration - Foto: Thibault Camus/AP

    Demonstration in Paris. Es ist der neunte Protest-Samstag in Folge. Foto: Thibault Camus/AP

  • Polizisten - Foto: Thibault Camus/AP

    Bereitschaftspolizisten stehen nahe einer «Gelbwesten»-Demonstration in Paris. Foto: Thibault Camus/AP

  • Protestler in Bourges - Foto: Rafael Yaghobzadeh/AP

    In Bourges versammeln sich Teilnehmer einer Demonstration der «Gelbwesten» auf einem Platz. Foto: Rafael Yaghobzadeh/AP

  • Arc de Triomphe - Foto: Kamil Zihnioglu/AP

    Protestierende «Gelbwesten» vor dem Arc de Triomphe in Paris. Foto: Kamil Zihnioglu/AP

Protestmarsch - Foto: Thibault Camus/APDemonstration - Foto: Thibault Camus/APPolizisten - Foto: Thibault Camus/APProtestler in Bourges - Foto: Rafael Yaghobzadeh/APArc de Triomphe - Foto: Kamil Zihnioglu/AP

Paris - Bei «Gelbwesten»-Protesten in Paris ist es zu Spannungen gekommen. Einige Demonstranten hätten nahe dem Triumphbogen Wurfgeschosse in Richtung von Polizisten geschleudert, sagte eine Polizei-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Die Sicherheitskräfte hätten daraufhin Tränengas eingesetzt.

Bis zum Nachmittag wurden demnach 59 Menschen im Zusammenhang mit den «Gelbwesten»-Protesten festgenommen. Sie hätten verbotene Waffen getragen oder sich einer Gruppe angeschlossen, die möglicherweise Gewalttaten begehen werde, hieß es bei der Polizei. Angaben zur Zahl der Teilnehmer oder möglichen Verletzten gab es zunächst nicht.

Auch in anderen Städten versammelten sich «Gelbwesten» zum neunten Protest-Samstag in Folge. In Bourges gingen nach Angaben der örtlichen Präfektur bis zum Nachmittag etwa 5000 Menschen auf die Straße. Ihr Protest lief zunächst überwiegend friedlich ab. In einer Straße habe die Polizei eingegriffen und eine Versammlung aufgelöst, sagte eine Sprecherin der Präfektur. Die Stadt im Zentrum Frankreichs stand unter besonderer Beobachtung der Sicherheitsbehörden, nachdem es dort Online-Aufrufe zu Massenprotesten gegeben hatte.

Seit Mitte November demonstriert die Bewegung gegen die Reformpolitik von Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron und gegen eine als zu niedrig empfundene Kaufkraft. Immer wieder gab es Randale.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach «Gelbwesten»-Protesten - Frankreich vor «nationaler Debatte» Paris - Nach wochenlangen Protesten der «Gelbwesten» soll nach dem Willen der französischen Regierung nun eine «nationale Debatte» zur Entschärfung der Krise starten. (Politik, 14.01.2019 - 05:10) weiterlesen...

«Gelbwesten»-Proteste: Frankreich vor «nationaler Debatte». Premier Édouard Philippe will heute Einzelheiten bekanntgeben. Von morgen an sollen die Bürger dann ihre Kritik äußern und Reformvorschläge machen können - bei über mehrere Wochen im ganzen Land stattfindenden Gesprächsrunden. Staatschef Emmanuel Macron rief die Bürger in einem Brief auf, sich in großer Zahl an der Debatte zu beteiligen. Es handele sich aber weder um eine Wahl noch ein Referendum, stellte er klar. Paris - Nach wochenlangen Protesten der «Gelbwesten» soll nach dem Willen der französischen Regierung nun eine «nationale Debatte» zur Entschärfung der Krise starten. (Politik, 14.01.2019 - 00:44) weiterlesen...

«Gelbwesten» wieder im Aufwind. Gestern gingen offiziellen Angaben zufolge im ganzen Land 84 000 Menschen auf die Straßen. Damit stieg die Zahl der Demonstranten das zweite Wochenende in Folge wieder an. Zu gravierenden Ausschreitungen und Gewaltexzessen wie in den vergangenen Wochen kam es dieses Mal aber nicht. Die Aussicht auf die von Präsident Emmanuel Macron angekündigte Debatte scheint die «Gelbwesten» jedoch nicht entscheidend zu bremsen. Paris - Kurz vor Beginn einer «nationalen Debatte» zur Lösung der «Gelbwesten»-Krise hat die Bewegung in Frankreich wieder an Stärke gewonnen. (Politik, 13.01.2019 - 13:48) weiterlesen...

Tausende Serben demonstrieren gegen Präsident Vucic. Sie riefen Parolen wie «Verrat, Verrat!» und «Vucic ist ein Dieb», berichtete die Webseite der oppositionellen Zeitung «Danas». Es war der sechste Samstag in Folge, dass Regierungsgegner in Belgrad auf die Straße gingen. Die Demos richten sich gegen das Klima der Gewalt, das Vucic und seine Propagandisten nach Ansicht der Opposition durch Hetze gegen Andersdenkende und kritische Journalisten schüren würden. Belgrad - Tausende Serben sind durch die Belgrader Innenstadt gezogen, um gegen die Regierung des serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic zu demonstrieren. (Politik, 12.01.2019 - 22:10) weiterlesen...

«Gelbwesten»-Protest in Frankreich - Nachahmer in London. Rund 84 000 «Gelbwesten» seien im ganzen Land gezählt worden, wie französische Medien unter Berufung auf das Innenministerium berichteten. Es war bereits das neunte Protestwochenende in Folge. Teils kam es zu Spannungen zwischen Polizei und Protestierenden. Von gravierenden Ausschreitungen wurde aber vorerst nichts bekannt. In London fand die Bewegung Nachahmer. Tausende demonstrierten in der britischen Hauptstadt gegen die Regierung von Premierministerin Theresa May. Paris - In Frankreich sind erneut Zehntausende Menschen aus Protest gegen die Regierung auf die Straßen gegangen. (Politik, 12.01.2019 - 20:44) weiterlesen...

Protest. In mehreren französischen Städten gab es den neunten Protest-Samstag in Folge. Teilnehmer einer Demonstration der «Gelbwesten» gehen in Bourges hinter ihren Barrikaden in Deckung, als Polizisten Tränengas einsetzen. (Media, 12.01.2019 - 19:16) weiterlesen...