Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesellschaft, Bevölkerungszahl

Die Bevölkerungszahl in Deutschland ist in der ersten Jahreshälfte um 40.000 Personen zurückgegangen.

13.10.2020 - 09:03:01

Bevölkerungszahl im ersten Halbjahr leicht gesunken

Zum Stichtag 30. Juni lebten insgesamt 83,1 Millionen Menschen in der Bundesrepublik, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Damit ist die Einwohnerzahl erstmals seit 2010 rückläufig.

Dies liegt auch an der verminderten Zuwanderung während der Corona-Pandemie. Während sich die Zahl der Zu- und Fortzüge im Januar und Februar 2020 noch auf dem Niveau der Vorjahresmonate bewegten, ist ab März insbesondere bei den Zuwanderungen ein starker Einbruch zu beobachten. Die Nettozuwanderung lag im ersten Halbjahr 2020 nach vorläufigen Ergebnissen mit 74.000 Personen deutlich unter dem Vorjahreswert von 167.000. Gleichzeitig lag die Zahl der Gestorbenen nach vorläufigen Ergebnissen um 112.000 Personen über der Zahl der Lebendgeborenen (erstes Halbjahr 2019: 105.000), sodass die verminderte Nettozuwanderung das Geburtendefizit in der ersten Jahreshälfte 2020 nicht ausgleichen konnte. Ebenso wie der Einbruch der Wanderungen über die Grenzen Deutschlands konzentriert sich der Rückgang der Bevölkerungszahl im ersten Halbjahr 2020 auf die Monate März bis Mai (-59.000 Personen in Summe). Im Juni war wieder ein Bevölkerungszuwachs von 4.000 Personen zu verzeichnen, dieser lag aber noch unter dem Vorjahreswert (Juni 2019: +14.000 Personen). Neben den eingeschränkten Reisemöglichkeiten könnte den Statistikern zufolge auch eine verzögerte Erfassung der Wanderungsfälle eine Rolle spielen. So wurden möglicherweise aufgrund von Einschränkungen im Publikumsverkehr von Einwohnermeldebehörden Zu- und Fortzüge zeitlich verzögert registriert. Nachholeffekte bei der Erfassung von zugewanderten Einwohnern sind demnach möglich.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

BKA: Zahl rechtsextremistischer Gefährder erneut gestiegen Die Zahl der Rechtsextremisten, die vom Bundeskriminalamt (BKA) als Gefährder eingestuft werden, ist erneut gestiegen. (Politik, 31.10.2020 - 05:03) weiterlesen...

Studie: AfD-Wähler reden häufiger mit Gleichgesinnten über Politik Zwei Drittel der Wähler der AfD sprechen selten bis nie mit Menschen über Politik, die anderer Meinung sind ? während Wähler anderer Parteien deutlich öfter mit Widerspruch konfrontiert werden. (Politik, 31.10.2020 - 05:03) weiterlesen...

Evangelische Kirche befürchtet Einsamkeit diese Weihnachten In der evangelischen Kirche wächst die Sorge vor einer verbreiteten Vereinsamung in den Gemeinden um die Weihnachtszeit in diesem Corona-Jahr. (Politik, 30.10.2020 - 16:13) weiterlesen...

Staatsrechtler erwartet erfolgreiche Klagen gegen neue Maßnahmen Der renommierte Staatsrechtler Ulrich Battis erwartet eine erfolgreiche Klagewelle gegen die zusätzlichen Corona-Maßnahmen im November. (Politik, 30.10.2020 - 13:20) weiterlesen...

Sterbefallzahlen im September fünf Prozent über Durchschnitt Im September sind mindestens 73.010 Menschen in Deutschland gestorben, fünf Prozent oder 3.221 Fälle mehr als im Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019. (Politik, 30.10.2020 - 12:26) weiterlesen...

Vor Corona war Zahl der Mindestsicherungs-Empfänger gesunken Vor Ausbruch der Corona-Pandemie war die Zahl der Empfänger der sozialen Mindestsicherung in Deutschland gesunken, wie am Freitag veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen. (Politik, 30.10.2020 - 08:48) weiterlesen...