Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesellschaft

Die Behörden stellen in der Bevölkerung einen Rückgang der Bereitschaft fest, sich an alle Corona-Regeln zu halten.

26.09.2020 - 16:11:01

Städte stellen sinkende Corona-Disziplin fest

Das gelte insbesondere bei feiernden Menschen, sagte Robert Baumanns, Sprecher der Stadt Köln, dem Nachrichtenportal Watson. "Eine gewisse Corona-Müdigkeit ist bemerkbar. Es gibt verschiedene Hotspots, an denen es ? vor allem am Wochenende ? immer wieder zu Ansammlungen größerer Menschengruppen kommt, bei denen einzelne Personen die Abstände nicht einhalten."

Doch auch die Barbetreiber selbst würden sich nicht immer an die Richtlinien halten, berichtete Stefanie Engmann, Sprecherin des Bezirksamts Berlin-Mitte. Hier hätte der Allgemeine Ordnungsdienst "immer wieder Verstöße" bezüglich des Infektionsschutzes festgestellt. Die Überprüfung der Gaststätten seien ein enormer Personalaufwand: "Beim Allgemeinen Ordnungsdienst sind zurzeit 29 Mitarbeitende mit Corona-Kontrollen betraut." Zumeist werden bei Regelverstößen die Gaststätten-Betreiber zur Verantwortung gezogen. Doch auch Privatpersonen können in Berlin neuerdings mit einem Bußgeld von bis zu 500 Euro belangt werden, wenn sie zum Beispiel falsche Angaben über sich in die Kontaktlisten eintragen. Erst am 15. September wurde dieser Punkt in den Bußgeldkatalog eingeführt, berichtete Engmann. Das in Großstädten weit verbreitete "Cornern" sei ebenfalls Gegenstand von Kontrollen durch das Ordnungsamt, sagte Robert Baumanns für die Stadt Köln. Ihre Mitarbeiter schauten, wo sich Menschen verstärkt ansammeln und Corona-Vorschriften nicht eingehalten würden. Sie könnten temporär auch den Alkoholverkauf in Supermärkten und Kiosken untersagen. Um dem vorzugreifen sollten sich die Besitzer der Läden um ihre Kunden kümmern, auch wenn sich diese nicht mehr im Laden selbst befinden. "Im unmittelbaren Bereich des Kiosks ist der Kioskbetreiber verantwortlich", so Baumanns.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundeswahlleiter rechnet nicht mit Verschiebung der Bundestagswahl Bundeswahlleiter Georg Thiel rechnet nicht mit einer Verschiebung der Bundestagswahl 2021. (Politik, 27.10.2020 - 09:17) weiterlesen...

Schweinepest: FDP will massiven Zaun an Grenze zu Polen Die FDP spricht sich dafür aus, die komplette deutsch-polnische Grenze mit einem stabilen Zaun abzuriegeln. (Politik, 27.10.2020 - 08:50) weiterlesen...

Kutschaty: Bürger sollen Kontakte protokollieren Der Chef der SPD-Landtagsfraktion in NRW, Thomas Kutschaty, bittet die Bürger darum, ihre täglichen Kontakte zu anderen Bürger zu protokollieren. (Politik, 27.10.2020 - 07:29) weiterlesen...

Kliniken: Zu wenig Pflegekräfte zur Versorgung von Covid-Patienten Der Mangel an Pflegepersonal in deutschen Krankenhäusern entwickelt sich nach Ansicht von Ärztevertretern zu einem zentralen Problem bei der Versorgung von Covid-19-Patienten. (Politik, 27.10.2020 - 01:02) weiterlesen...

Pflegebeauftragter: Keine Abriegelung der Heime an Weihnachten Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus rät Deutschlands Familien wegen der Corona-Pandemie dazu, in diesem Jahr Weihnachten "im Schichtsystem" zu feiern, um die Gefahr von Ansteckung zu minimieren. (Politik, 27.10.2020 - 00:03) weiterlesen...

Weltärztepräsident kritisiert Kommunikation der Politik Der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, hat die Kommunikation der Politik während der Coronakrise kritisiert. (Politik, 26.10.2020 - 16:36) weiterlesen...