Fußball, Bundesliga

Die Bayern haben es geschafft.

07.04.2018 - 20:43:25

Bundesliga - Bayern feiert Meisterparty in Augsburg - Köln vergibt Sieg. Fünf Spieltage vor Saisonende krönen sich die Münchner in Augsburg zum deutschen Meister. In der Abstiegszone trennen sich Köln und Mainz unentschieden. Labbadia siegt erstmals mit Wolfsburg.

Berlin - Der FC Bayern München hat seinen 28. Meistertitel perfekt gemacht. Das Team von Trainer Jupp Heynckes gewann beim FC Augsburg 4:1 (2:1) und sicherte sich den Titel bereits am 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

Im Abstiegskampf verpasste der 1. FC Köln beim 1:1 (1:0) gegen den Tabellennachbarn FSV Mainz 05 einen enorm wichtigen Sieg. Der gelang dem Hamburger SV. Dank eines Traumtores von Aaron Hunt bezwangen die Norddeutschen den FC Schalke 04 mit 3:2 (1:1).

Der VfL Wolfsburg feierte mit einem 2:0 (1:0) beim SC Freiburg im sechsten Spiel unter Trainer Bruno Labbadia den ersten Sieg. Borussia Mönchengladbach drehte die Partie gegen Hertha BSC und schlug die Berliner 2:1 (1:0).

Augsburg gab sich zu Beginn alle Mühe, die Meisterparty des FC Bayern weiter aufzuschieben - und kurz schien das auch zu gelingen. Der Münchner Verteidiger Niklas Süle bekam den Ball unglücklich gegen den Kopf und erzielte per Eigentor das 1:0 für die Gastgeber (18. Minute). Die Bayern schlugen jedoch zurück und glichen durch Corentin Tolisso zunächst aus (32.), ehe James Rodríguez die Partie zugunsten des FCB drehte (38.). Im zweiten Durchgang erhöhten Arjen Robben (62.) und Sandro Wagner (87.) den Vorsprung.

Hamburgs Trainer Christian Titz durfte sich in seinem dritten Spiel über den ersten Sieg freuen. Hunt, der vom Coach in die Sturmspitze beordert worden war, drosch den Ball in der 84. Minute zum vielumjubelten Sieg gegen Schalke ins Tornetz. Die Norddeutschen rückten auf den siebzehnten Platz vor und haben nun wieder etwas mehr Hoffnung im Abstiegskampf. Der Rückstand auf Mainz auf dem Relegationsplatz beträgt noch fünf Punkte. Vor Hunt hatten Filip Kostic (17.) und Lewis Holtby (52.) für den HSV getroffen. Naldo (9.) und Guido Burgstaller (63.) erzielten die Gelsenkirchener Tore.

Im Duell des 1. FC Köln, der durch den Hamburger Erfolg wieder auf Platz 18 rutschte, gegen den 16. aus Mainz köpfte Nationalspieler Jonas Hector früh das 1:0 für Köln (7.). Kurz nach dem Seitenwechsel glich Pablo De Blasis für den FSV aus (50.). Anschließend hatten beide Teams Chancen auf den Siegtreffer, doch es blieb beim Remis, das vor allem den Kölnern nicht weiterhilft. In der Nachspielzeit sah der Mainzer Giulio Donati die Gelb-Rote Karte.

Der VfL Wolfsburg erwischte im Breisgau einen Traumstart. Daniel Didavi brachte die Gäste bereits in der zweiten Minute mit einem präzisen Flachschuss in die linke Ecke in Führung und legte in der Schlussphase noch ein zweites Tor nach (83.). Bei Freiburg stand Nils Petersen in der Startelf, nachdem seine Gelb-Rote Karte aus dem Spiel beim FC Schalke 04 am Freitag annulliert worden war. Für große Torgefahr sorgte der SCF-Topstürmer nicht. In der vierten Minute der Nachspielzeit scheiterte er mit einem Handelfmeter an VfL-Keeper Koen Casteels.

Im Duell zweier Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld schoss Salomon Kalou die Gäste aus Berlin in der 40. Minute in Mönchengladbach in Front. Einen vermeintlichen Ausgleich durch Patrick Herrmann erkannte Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus mit Hilfe des Video-Assistenten wegen einer Abseitsposition nicht an (59.). Der Treffer von Thorgan Hazard eine Viertelstunde vor dem Ende zum 1:1 war dann regulär. Nur vier Minuten später traf der Belgier erneut - diesmal per Foulelfmeter. Wieder war der Video-Assistent an der Entscheidung beteiligt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wolfsburg kassiert klare 0:3-Niederlage in Mönchengladbach. Wolfsburg  - Der VfL Wolfsburg hat zum Auftakt des 31. Bundesliga-Spieltags eine herbe Niederlage kassiert. Der abstiegsgefährdete VfL verlor am Abend das Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach mit 0:3. Die Wölfe trennen nur das bessere Torverhältnis vom Relegationsrang. Die Mönchengladbacher Tore schossen Lars Stindl (8.), Raffael (35.) und Christoph Kramer (44.). In der Tabelle bleibt die Borussia auf Rang acht, drei Punkte hinter dem letzten Europapokal-Platz.  Wolfsburg kassiert klare 0:3-Niederlage in Mönchengladbach (Politik, 20.04.2018 - 22:26) weiterlesen...

Bundesliga - Pleite in Gladbach: Wolfsburg immer tiefer im Abstiegskampf. Nach dem desaströsen Auftritt in Gladbach droht der Absturz auf Platz 16 und damit wieder die Relegation. Und nächste Woche geht es gegen den HSV. Neben den Turbulenzen in der Vereinsspitze wird beim VfL Wolfsburg auch die sportliche Krise immer schlimmer. (Sport, 20.04.2018 - 22:24) weiterlesen...

1. Bundesliga: Gladbach besiegt Wolfsburg Zum Auftakt des 31. (Sport, 20.04.2018 - 22:22) weiterlesen...

2. Bundesliga: Braunschweig und Bielefeld torlos Zum Auftakt des 31. (Sport, 20.04.2018 - 20:27) weiterlesen...

FC Bayern in Hannover - Ulreich oder Neuer? Heynckes: Diskussion «viel zu früh». In Hannover wird Jupp Heynckes alles dem Champions-League-Knaller unterordnen. Gute Nachrichten gibt es vom langzeitverletzten Kapitän. Beim FC Bayern dreht sich schon alles um Real Madrid. (Sport, 20.04.2018 - 13:38) weiterlesen...

Heynckes unzufrieden mit Videobeweis. Anlässlich der jüngsten Debatten etwa nach dem sogenannten Halbzeittor beim Ligaspiel in Mainz sprach der 72-Jährige von einem «ernsten Thema». Der Videobeweis müsse «überarbeitet» werden. Heynckes würde es befürworten, wenn der vierte Schiedsrichter am Spielfeldrand vor einem Monitor säße und dem Schiedsrichter «grobe Verstöße» etwa bei Toren signalisiere. In der aktuellen Testphase sitzt der Videoassistent in Köln und schaltet sich von dort aus ein. München - Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat vehemente Kritik an der aktuellen Handhabung des Videobeweises in der Fußball-Bundesliga geübt. (Politik, 20.04.2018 - 12:54) weiterlesen...