Steuern, Gesellschaft

Die Ampel-Koalition kann nach Einschätzung führender Steuerschätzer das dritte Entlastungspaket vor allem mit zusätzlichen Steuereinnahmen finanzieren.

02.09.2022 - 02:03:47

Steuerschätzer: Entlastungspaket aus Mehreinnahmen finanzierbar

Der Bund habe von Januar bis Juli 16 Prozent mehr Steuern als im Vorjahr eingenommen und liege damit um sechs Prozentpunkte höher als bisher erwartet, sagte Nils Boysen-Hogrefe vom Kieler Institut für Weltwirtschaft der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Allein an Umsatzsteuer seien im ersten Halbjahr wegen der hohen Inflation bereits 29 Milliarden Euro mehr an den Fiskus geflossen als im Vorjahr.

In der Koalition wird deshalb offenbar mit einem Umsatzsteuer-Plus von fast 60 Milliarden Euro im Gesamtjahr gerechnet, allerdings lasse sich die gute Entwicklung im zweiten Halbjahr nicht einfach fortschreiben, warnte Boysen-Hogrefe. Auch von den Unternehmen bekommt der Staat derzeit noch hohe Gewinnsteuern: "Die Dynamik ist besonders bei den nachträglich angepassten Vorauszahlungen für das Vorjahr hoch, was dafür spricht, dass Unternehmen ihre Gewinnerwartungen während der Corona-Lockdowns zu weit nach unten korrigiert hatten und daher nachzahlen", sagte Kristina van Deuverden, Steuerschätzerin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, der Zeitung. "Da gleichzeitig die Staatsausgaben im ersten Halbjahr 2022 vor allem aufgrund auslaufender Corona-Hilfen nicht mehr so stark angestiegen sind, kann sich durchaus noch Spielraum für ein drittes Entlastungspaket ergeben", so Max Lay, ihr Kollege vom Münchner Ifo-Institut.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Niedersachsens CDU-Chef Althusmann für Rückzahlung von Finanzämtern Niedersachsens CDU-Chef Bernd Althusmann, derzeit in der Endphase des Landtagswahlkampfes, macht einen neuen Vorschlag, wie Firmen in der Energiekrise geholfen werden kann. (Politik, 30.09.2022 - 13:04) weiterlesen...

Ministerpräsidenten starten mit Sonderkonferenz zum Entlastungspaket. BERLIN - Die Regierungschefs und -chefinnen der Länder haben am Mittwoch in Berlin Beratungen über das geplante dritte Entlastungspaket gegen die Folgen der Energiekrise aufgenommen. Die Sonderkonferenz der Ministerpräsidenten sollte ursprünglich der Auftakt zu anschließenden Bund-Länder-Gesprächen sein. Wegen der Corona-Infektion von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) wurde die gemeinsame Runde nun aber auf den 4. Oktober vertagt. Ministerpräsidenten starten mit Sonderkonferenz zum Entlastungspaket (Boerse, 28.09.2022 - 16:58) weiterlesen...

Keine Hinweise auf Leistungsmissbrauch durch Ukraine-Flüchtlinge. Das geht aus einem aktuellen Bericht des Bundesinnenministeriums hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. BERLIN - Die Bundesregierung hat nach eigenen Angaben keine Hinweise darauf, dass bereits wieder ausgereiste Flüchtlinge aus der Ukraine unrechtmäßig in Deutschland Sozialleistungen beziehen. (Wirtschaft, 28.09.2022 - 15:43) weiterlesen...

Bericht: Ampel will Umsatzsteuer auf Fernwärme senken Die Ampelkoalition will laut eines Medienberichts die Umsatzsteuer auf Fernwärme senken. (Politik, 28.09.2022 - 15:12) weiterlesen...

Verbraucher in Irland erhalten Energiekostenzuschüsse. Die Unterstützung beträgt im November, Januar und März jeweils 200 Euro. Außerdem sollen noch vor Weihnachten die Menschen, denen bereits Heizkostenzuschüsse zustehen, zusätzlich 400 Euro erhalten. Das gab die Regierung des EU-Staats bei der Vorstellung eines beispiellosen Entlastungshaushalts im Wert von elf Milliarden Euro bekannt. DUBLIN - In Irland erhalten Verbraucher als Reaktion auf die explodierenden Energiekosten eine Stromkostengutschrift. (Boerse, 28.09.2022 - 14:08) weiterlesen...

Kabinett gibt grünes Licht für steuerfreie Arbeitgeber-Pauschale. Nach dem Beschluss vom Mittwoch sollen vom Arbeitgeber gezahlte Prämien bis zu einer Höhe von 3000 Euro bis Ende 2024 steuerlich begünstigt werden. Als nächstes wird das Thema im Bundestag beraten. BERLIN - Das Bundeskabinett hat grünes Licht für die geplante steuerfreie Arbeitgeber-Pauschale zur Abfederung der hohen Inflation gegeben. (Wirtschaft, 28.09.2022 - 13:17) weiterlesen...