Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Spitzenpolitiker

Deutsche Spitzenpolitiker sehen nach dem Siegeszug der Videokonferenzen in der Corona-Pandemie zahlreiche Vorteile, kritisieren aber auch Defizite dieser Kommunikationsform.

03.01.2021 - 08:02:59

Spitzenpolitiker empfinden Videokonferenzen als effizienter

"Positiv ist sicher, dass die meisten Videokonferenzen strukturierter ablaufen und damit auch kürzer sind, als es bei Präsenz-Formaten der Fall ist", sagte Bundesjustizministerin Chrstine Lambrecht (SPD) der "Welt am Sonntag". Und weiter: "Auch Platzhirsch-Gebaren tritt hierbei deutlich seltener auf."

Hingegen beklagte Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD), dass es bei Videokonferenzen "schwieriger" werde, "Konflikte zu erkennen, zu thematisieren und zu lösen". Ein Grund sei, dass bei den digitalen Formaten "die nonverbale Kommunikation" entfalle: "Die ganzen Zwischentöne oder ein Stirnrunzeln, Sarkasmus und Ironie, all das kommt da selten rüber", sagte Bovenschulte, der auch an den häufig als Videokonferenzen geführten Verhandlungen der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin über die Corona-Schutzmaßnahen teilnahm. In Videokonferenzen, so Bovenschulte, lasse sich "die wirkliche Stimmungslage der Konferenzteilnehmer nicht so gut einschätzen". Vorteile für die Umwelt sieht Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU): "Wenn die Konferenzen etwas Gutes haben, dann, dass wir viele Flüge wie zur Weltbanktagung nach Washington oder zur EU nach Brüssel einsparen", sagte der CSU-Politiker der "Welt am Sonntag". Und weiter: "Wir sollten auch nach Corona solche Groß-Konferenzen viel häufiger online organisieren. Das Klima dankt es uns." Die Möglichkeit, sich langwierige Reisen zu ersparen, hebt auch Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hervor: "Ich kann mich buchstäblich in 80 Schalten um die Welt bewegen." Sie spreche mit Hilfe der digitalen Formate innerhalb kürzester Zeit mit Kollegen aus Australien und den baltischen Staaten. Der schleswig-holsteinische Umweltminister Jan Philip Albrecht (Grüne) sieht bei Videokonferenzen einen Zugewinn an Sachlichkeit und Rücksichtnahme: "Wer gerne mit ruhiger Argumentation überzeugt, hat digital mehr Erfolg als jemand, der sich vor allem durch viele Reden oder Zwischenrufe durchzusetzen versucht", sagte Albrecht. Bei digitalen Formaten werde "weniger um den heißen Brei herum und weniger dazwischen geredet". Entwicklungsminister Müller aber fordert nach seinen Erfahrungen mit Videokonferenzen auf internationaler Ebene, dass sich Vortragende stärker auf die Zuhörer beziehen sollten: "Es sollte nicht jeder nur seinen Sprechzettel vorlesen ? was häufig passiert", sagte Müller.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

ROUNDUP/Krisenzone Innenstadt: Immer mehr Läden machen dicht. Doch das könnte erst der Anfang sein. Der Handelsverband Deutschland (HDE) befürchtet, dass bis zu 50 000 Geschäften in der aktuellen Krise das Aus drohen könnte. Und der Modehandel steht nach einer aktuellen Studie in den nächsten Jahren vor einem Aderlass, der die Innenstädte für immer verändern könnte. DÜSSELDORF - Ausgeräumte Schaufenster und verrammelte Eingangstüren: In immer mehr deutschen Fußgängerzonen hinterlassen die Corona-Krise und der Siegeszug des Onlinehandels mittlerweile unübersehbare Spuren. (Boerse, 28.01.2021 - 14:31) weiterlesen...

Koalition verteidigt umstrittenes IT-Sicherheitsgesetz. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sagte, die Cyberbedrohungslage im Land sei "anhaltend hoch". Mit dem neuen Gesetz stärke man nun den rechtlichen Rahmen für die Cybersicherheit. Dabei gehe es nicht nur um die Sicherheit des 5G-Mobilfunknetzes, sondern auch um die Abwehr von Gefahren für die Wirtschaft und Allgemeinheit durch einen besseren Schutz der kritischen Infrastruktur. Außerdem würden Unternehmen, die im öffentlichen Interesse agieren, besser geschützt. BERLIN - Die schwarz-rote Regierungskoalition hat im Bundestag das geplante zweite IT-Sicherheitsgesetz gegen Kritik der Opposition und der Wirtschaftsverbände verteidigt. (Boerse, 28.01.2021 - 13:49) weiterlesen...

Youtube verlängert Sperre von Trump auf unbestimmte Zeit. Ein Youtube-Sprecher teilte am Mittwoch mit, der Kanal bleibe dafür wegen der "Besorgnis über das anhaltende Gewaltpotenzial" bis auf weiteres gesperrt. WASHINGTON - Youtube hat die Sperre für das Hochladen neuer Videos des früheren US-Präsidenten Donald Trump auf unbestimmte Zeit verlängert. (Boerse, 27.01.2021 - 23:58) weiterlesen...

Verbraucherschutzverband mahnt Clubhouse wegen gravierender Mängel ab. Das teilte der Vorstand des VZBV, Klaus Müller, am Mittwoch auf Twitter mit. In einem Schreiben an die Alpha Exploration Co. in Oakland im US-Bundesstaat Kalifornien bemängeln die Verbraucherschützer, dass der Dienst in Deutschland ohne das erforderliche Impressum betrieben werde. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutz-Hinweise lägen nicht wie vorgeschrieben auf Deutsch vor, sondern nur auf Englisch. BERLIN/OAKLAND - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat die Anbieter der neuen Social-Media-App Clubhouse wegen gravierender rechtlicher Mängel angemahnt. (Wirtschaft, 27.01.2021 - 17:55) weiterlesen...

OECD-Chef macht Druck bei Verhandlungen um Digitalsteuer. "Wir können nicht ewig warten", sagte Generalsekretär Angel Gurría am Mittwoch vor Steuerexperten bei einer Videokonferenz. PARIS - Im internationalen Tauziehen um eine Digitalsteuer pocht die Industriestaaten-Organisation OECD auf eine baldige Lösung. (Wirtschaft, 27.01.2021 - 15:16) weiterlesen...

Bundesregierung will mit neuer Strategie mehr Nutzen aus Daten ziehen. Dafür beschloss das Bundeskabinett am Mittwoch eine Datenstrategie mit mehr als 240 Einzelmaßnahmen. Ein Kernpunkt ist, dass Unternehmen und Behörden Daten bereitstellen sollen, damit diese gewerblich genutzt werden können. BERLIN - Die Bundesregierung will im globalen Wettbewerb mit den USA und China eine bessere Nutzung von Daten für digitale Geschäftsmodelle erreichen. (Wirtschaft, 27.01.2021 - 13:00) weiterlesen...