Arbeitsmarkt, Handwerk-Zentralverband

Der Zentralverbande des Deutschen Handwerks (ZDH) will, dass jungen Menschen deutlicher gemacht wird, was sie in einer Ausbildung erwartet.

05.04.2018 - 05:01:57

Handwerk-Zentralverband: Berufsvorbereitung muss besser werden

Im Vergleich zum akademischen Bereich seien die Ausbildungsabbrüche im Handwerk aber deutlich geringer, sagte der Generalsekretär des Verbandes, Holger Schwannecke, der "Passauer Neuen Presse". "Aber Tatsache ist auch: Immer mehr Lehrlinge merken zu Beginn ihrer Ausbildung, dass der angestrebte Beruf nicht zu ihnen passt. Die Berufsvorbereitung in den Schulen muss deswegen deutlich verbessert werden, damit die jungen Menschen wissen, was sie erwartet."

Die Vergütung sei "nur in ganz wenigen Fällen" ein Grund, eine Ausbildung zu beenden. Stattdessen müsse die Mobilität der jungen Menschen deutlich verbessert werden, zum Beispiel durch vergünstigte Tickets für den ÖPNV.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Reallöhne im zweiten Quartal gestiegen Die Reallöhne in Deutschland sind im zweiten Quartal 2018 um 0,5 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal gestiegen. (Politik, 20.09.2018 - 08:18) weiterlesen...

DGB will Hartz IV weiter zurückdrehen Die Gewerkschaften fordern Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zu einer weiteren Korrektur der Hartz-IV-Reformen auf. (Politik, 19.09.2018 - 01:01) weiterlesen...

Unions-Wirtschaftsflügel attackiert SPD wegen Altersvorsorge Der Wirtschaftsflügel der Union kritisiert die Untätigkeit der zuständigen SPD-Ministerien bei der Stärkung der privaten Altersvorsorge. (Politik, 17.09.2018 - 19:32) weiterlesen...

Quote offener Stellen in der EU steigt auf 2,2 Prozent De Quote der offenen Stellen in der Europäischen Union ist im zweiten Quartal 2018 im Vorjahresvergleich um 0,2 Prozentpunkte auf 2,2 Prozent gestiegen. (Politik, 17.09.2018 - 12:04) weiterlesen...

Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe auf Höchststand Ende Juli 2018 sind in Deutschland 5,6 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes tätig gewesen: Das waren rund 150.000 Beschäftigte und somit 2,7 Prozent mehr als im Juli 2017, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. (Politik, 17.09.2018 - 08:56) weiterlesen...

DGB fürchtet zu schnellen Wandel der Arbeitswelt Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) warnt vor den Folgen eines zu schnellen Wandels der Arbeitswelt durch die Digitalisierung. (Politik, 17.09.2018 - 00:03) weiterlesen...