Energie, Umweltschutz

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, Michael Roth (SPD), sieht keinen Weg, den Vorstoß der EU-Kommission zur Neugestaltung der EU-Taxonomie für ein grünes Label für Atom- und Gaskraftwerke noch abzuwenden und pocht auf die Einhaltung demokratischer Spielregeln.

09.01.2022 - 00:03:45

SPD-Außenpolitiker Roth: Grünes Label für Atomkraft wird kommen

Das sagte er der "Bild am Sonntag". "Deutschland setzt sich für mehr Mehrheitsentscheidungen in der EU ein. Das bedeutet dann aber auch, dass wir im Falle des Falles anerkennen müssen, dass wir bei einigen Entscheidungen keine Mehrheit für unsere Position haben", sagte Roth.

So sei eben Demokratie. In der Taxonomie-Debatte sehe er nicht, "wie sich das noch abwehren ließe". Der Präsident des Bundesamtes für die Sicherheit der Nuklearen Entsorgung, Wolfram König, sagte unterdessen, dass ein Weiterbetrieb der Atomkraft nicht nachhaltig sein könne. "Die Folgen werden uns noch Jahrzehnte beschäftigen", sagte er der "Bild am Sonntag" dazu. "Deutschland steht auch nach Jahrzehnten der Nutzung noch am Anfang bei der sicheren Entsorgung der Abfälle. Bis heute hat es auch noch kein anderes Land geschafft, ein sicheres Endlager für die hoch radioaktiven Hinterlassenschaften einzurichten."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

USA wollen Europa bei russischer Gas-Reduzierung unterstützen. "Wir arbeiten mit Ländern und Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten und Preisschocks sowohl für die amerikanische Bevölkerung als auch die Weltwirtschaft abzufedern", sagte ein hochrangiger US-Regierungsmitarbeiter am Dienstag in Washington. WASHINGTON - Die USA bereiten sich gemeinsam mit ihren Verbündeten auf eine mögliche Reduzierung russischer Gaslieferungen nach Europa im Falle einer Eskalation im Ukraine-Konflikt vor. (Boerse, 25.01.2022 - 16:59) weiterlesen...

Experten empfehlen mehr Abstimmung bei Planung von Energienetzen. Dies betreffe die Transportnetze für Strom, Gas und künftig auch Wasserstoff, aber auch die Verteilnetze, über die die Energie bei den Verbrauchern landet, heißt es in einer am Dienstag in Berlin veröffentlichten Studie. Die Dena ist eine Denkfabrik im Eigentum des Bundes. BERLIN - Die Planungen unterschiedlicher Energienetze sollten nach Einschätzung der Deutschen Energie-Agentur (Dena) stärker aufeinander abgestimmt werden. (Boerse, 25.01.2022 - 13:40) weiterlesen...

Britische Wirtschaft fordert Hilfe wegen steigender Energiepreise. In einem Brief an Finanzminister Rishi Sunak forderten die British Chambers of Commerce (BCC), die Confederation of British Industry (BCI) und drei weitere Verbände diesen am Freitagabend auf, entschieden einzugreifen und die Wirtschaft zu stützen. "Andernfalls drohen Jahre mit höheren Rechnungen, steigender Inflation und einer weiteren Steigerungen der Geschäftskosten." Ohne staatliche Hilfe müssten Unternehmen die höheren Kosten an ihre Kunden weitergeben. LONDON - Mehrere britische Wirtschaftsverbände haben wegen stark steigender Energiepreise Unterstützung von der Regierung gefordert. (Boerse, 22.01.2022 - 15:31) weiterlesen...

FDP setzt auf Abschaffung von EEG-Umlage noch 2022 FDP-Klima-Experte Lukas Köhler hält zur Entlastung der Stromverbraucher die Abschaffung der EEG-Umlage bereits zum Sommer- oder Herbstbeginn für möglich. (Politik, 22.01.2022 - 02:03) weiterlesen...

WDH: FDP-Fraktionsvize pocht auf 'grünes' EU-Label für Gaskraftwerke (Buchstabendreher bei FDP im zweiten Absatz behoben) (Boerse, 21.01.2022 - 16:24) weiterlesen...

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister für Energiesteuer-Moratorium Angesichts der stark steigenden Energiepreise fordert Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) entlastende Maßnahmen. (Politik, 21.01.2022 - 15:38) weiterlesen...