Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Merz

Der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrats, Friedrich Merz, hat sich dafür ausgesprochen, die CDU-Basis an einer möglichen Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der Partei zu beteiligen.

22.10.2019 - 19:48:44

Merz will CDU-Basis an Entscheidung über Kanzlerkandidatur beteiligen

"Ich halte es grundsätzlich für eine gute Idee, die Mitglieder an Entscheidungen von großer inhaltlicher und personeller Tragweite zu beteiligen, so wie wir es letztes Jahr mit den Regionalkonferenzen erfolgreich gemacht haben", sagte Merz der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe). Über die genaue Form müsse man "aber erst noch diskutieren", so der CDU-Politiker weiter.

Laut Umfragen rangiert Merz in der Gunst der Mitglieder derzeit deutlich vor CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Zu seinen eigenen nie dementierten Ambitionen, Kanzlerkandidat zu werden, äußerte sich der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrats allerdings zurückhaltend: "Die Frage nach einer Kanzlerkandidatur stellt sich derzeit nicht, also muss ich sie auch nicht beantworten. Wichtig ist, dass wir in einem guten Team antreten, mit dem wir das volle Potential der Union ausschöpfen können", sagte er. Er wolle dazu beitragen, dass das gelinge. Weiterhin überzeugt ist der CDU-Politiker, dass die Partei versuchen müsse, gemäßigte AfD-Wähler zurückzugewinnen. "Leider wird das immer bewusst falsch verstanden, als würde ich eine Rechtsverschiebung fordern", sagte Merz der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Doch dürfe die CDU nicht den Fehler begehen, den Grünen hinterherzulaufen. "Was wir brauchen, ist eine offene Analyse der zuletzt enttäuschenden Ergebnisse. Die hat es in der CDU in den letzten Jahren nicht gegeben", so der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrats weiter.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

SPD-Vorsitz: Lange warnt Mitglieder vor Wahl von Scholz Zum Auftakt der Stichwahl über den SPD-Parteivorsitz hat die Flensburger Oberbürgermeisterin und ehemalige Kandidatin, Simone Lange (SPD), vehement vor dem SPD-Kandidaten und Bundesfinanzminister Olaf Scholz gewarnt. (Politik, 19.11.2019 - 20:17) weiterlesen...

Bericht: JU und CDU-Wirtschaftsflügel wollen Grundrente verhindern Die von der Großen Koalition vereinbarte Grundrente soll auf dem CDU-Parteitag laut eines Zeitungsberichts doch noch verhindert werden. (Politik, 19.11.2019 - 18:16) weiterlesen...

Bosbach: Auf CDU-Parteitag wird es keine Revolution geben Der langjährige CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach ist sich sicher, dass es beim CDU-Parteitag Ende der Woche zu keinem Showdown zwischen CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und ihren Kritikern kommt. (Politik, 19.11.2019 - 16:43) weiterlesen...

JU-Chef Kuban pocht auf Urwahl JU-Chef Tilman Kuban hält nichts von dem Appell von CSU-Chef Söder, die Debatte um die nächste Kanzlerkandidatur zu beenden, und fordert von der Unionsführung Unterstützung für eine Urwahl. (Politik, 19.11.2019 - 08:28) weiterlesen...

JU-Chef grenzt sich vor CDU-Parteitag von Merz ab Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, hat sich vor dem CDU-Bundesparteitag in Leipzig überraschend von Merkel-Kritiker Friedrich Merz abgegrenzt. (Politik, 19.11.2019 - 07:14) weiterlesen...

Esken: GroKo-Fortsetzung nur bei Nachverhandlung Die Kandidatin für den SPD-Vorsitz, Saskia Esken, macht Nachverhandlungen des Koalitionsvertrages zur Bedingung für die Fortsetzung der Großen Koalition. (Politik, 18.11.2019 - 21:22) weiterlesen...