Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Familien

Der umstrittene Bluttest auf das Downsyndrom soll laut eines Medienberichts künftig von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden.

13.09.2019 - 14:29:27

Bericht: Bluttest auf Downsyndrom soll Kassenleistung werden

Darauf habe sich der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) von Ärzten, Kliniken und Kassen geeinigt, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe unter Berufung auf Angaben aus dem Umfeld des Gremiums. Die Kosten sollten allerdings nur bei "besonderen Risiken oder zur Abklärung von Auffälligkeiten" übernommen werden.

Ein flächendeckendes Screening solle es nicht geben. Offiziell solle die Entscheidung auf einer Sitzung am nächsten Donnerstag fallen, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter. Um ethischen Zweifeln zu begegnen, müssten Ärzte Schwangere künftig besser aufklären, was ein positives Testergebnis bedeutet. Die Einigung im G-BA sehe vor, dass bei der Beratung in Zukunft immer auch ein Mediziner anwesend sein soll, der Erfahrung mit Trisomie-Patienten hat, berichtet der "Spiegel". Die Ärzte sollten dabei auch Kontakte zu Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen vermitteln. Patientenvertreter hätten sich nicht mit ihrer Forderung durchsetzen können, den Test erst nach der zwölften Schwangerschaftswoche zu bezahlen, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter. Dies hätte mögliche Abtreibungen erschwert. Gentests auf das Downsyndrom sind seit 2012 in Deutschland erhältlich.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Drogenbeauftragte bei Cannabis kompromissbereit Die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), hat sich im Streit über den künftigen Umgang mit Cannabis kompromissbereit gezeigt. (Politik, 14.10.2019 - 05:01) weiterlesen...

Grüne streiten über Homöopathie Die Grünen streiten über Homöopathie als Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. (Politik, 13.10.2019 - 14:44) weiterlesen...

Arbeitgeber kritisieren Gesundheitsminister Die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) macht kostspielige Gesetze von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für den erwarteten Anstieg des durchschnittlichen Zusatzbeitrags zur Krankenversicherung verantwortlich. (Politik, 12.10.2019 - 12:05) weiterlesen...

Jede vierte Arztpraxis nicht an Gesundheits-Datennetz angeschlossen Trotz einer im Sommer abgelaufenen Frist ist rund ein Viertel der Arztpraxen noch nicht ans sichere Datennetz des Gesundheitswesens angeschlossen, das Basis für die elektronische Gesundheitskarte und andere geplante Anwendungen ist. (Politik, 11.10.2019 - 05:01) weiterlesen...

DGB kritisiert Reformpläne für Selbstverwaltung im Gesundheitswesen Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die Pläne von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Reform der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen als Angriff auf den Sozialstaat kritisiert. (Politik, 08.10.2019 - 14:28) weiterlesen...

Drogenkonsumräume: Linke will mehr Engagement der Bundesregierung Die Bundesregierung unternimmt nach Meinung der Linksfraktion zu wenig, um mehr Drogenkonsumräume in Deutschland zu schaffen. (Politik, 08.10.2019 - 10:00) weiterlesen...