Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Ex-Ethikratchef

Der Theologe Peter Dabrock hat die von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angestoßene Diskussion über eine Impfpflicht für Pflegekräfte als "Gespensterdebatte" bezeichnet.

13.01.2021 - 12:38:53

Ex-Ethikratchef nennt Impfpflicht-Diskussion Gespensterdebatte

"Ich glaube, da werden die falschen Leute angesprochen, die falsche Reihenfolge, das falsche Mittel und der falsche Zeitpunkt", sagte der ehemalige Vorsitzende des Ethikrates dem Fernsehsender Phoenix. "Das hilft gerade niemandem und am wenigsten den Pflegekräften, die sich so engagiert im Kampf gegen Corona einsetzen und dabei doch so schlecht bezahlt werden."

Debatten könne man führen, doch sie müssten zielführend sein. "Bevor man über Impfpflicht redet, sollte man die Aufklärung voranbringen und das Gespräch auf Augenhöhe suchen. Man sollte nicht drohen, man sollte werben." Zum Thema der Priorisierung bei der Impfung sagte Dabrock: "Bei solchen Fragen, die eine solche Grundrechts- und Gesellschaftsrelevanz haben, gilt der Parlamentsvorbehalt." Solche Fragen müssten im Parlament entschieden werden. "Ich halte es für ein großes Demokratie-Defizit, dass das nicht passiert ist. Das gefährdet ein weiteres Mal das so notwendige Vertrauen in die Pandemiebekämpfung." Auch über die Reihenfolge bei der Priorisierung müsse man noch einmal diskutieren. Das Moment der Exponiertheit sei dort nicht ausreichend berücksichtigt. "Ein systemrelevanter Ministerialdirektor im Homeoffice muss nicht prioritär gegenüber einer Verkäuferin oder einem Verkäufer an der Kasse geimpft werden." Gleiches gelte für die Schule.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kommunale Spitzenverbände gegen Handyverbot in Bussen und Bahnen Die kommunalen Spitzenverbände haben sich gegen Überlegungen ausgesprochen, Fahrgästen in Bussen und Bahnen während der Corona-Pandemie das Telefonieren oder sogar das Reden mit Sitznachbarn zu verbieten, um die Verbreitung von Aerosolen einzuschränken. (Politik, 23.01.2021 - 00:03) weiterlesen...

Kretschmer kritisiert Tschechiens Corona-Politik Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Kritik an der Corona-Politik Tschechiens geübt. (Politik, 22.01.2021 - 21:42) weiterlesen...

Spahn: Werden im Februar Impfstoff von AstraZeneca verimpfen können Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist zuversichtlich, dass trotz der Lieferschwierigkeiten des Impfstoffherstellers AstraZeneca schon im Februar maßgebliche Mengen dieses Impfstoffs verimpft werden können. (Politik, 22.01.2021 - 20:56) weiterlesen...

Diakonie verteidigt Vorschlag zu assistiertem Suizid Der Präsident des evangelischen Diakonischen Werkes in Deutschland, Ulrich Lilie, hat seinen Vorschlag verteidigt, in den Einrichtungen der Diakonie unter bestimmten, streng geregelten Voraussetzungen Hilfe beim Suizid zu ermöglichen. (Politik, 22.01.2021 - 19:15) weiterlesen...

Bericht: Astrazeneca hat Lieferschwierigkeiten bei Corona-Impfstoff Nach Pfizer hat angeblich auch der Hersteller Astrazeneca Lieferschwierigkeiten beim Impfstoff gegen das Coronavirus. (Politik, 22.01.2021 - 17:11) weiterlesen...

Umfrage: Fast jeder Zweite fühlt sich im ÖPNV wegen Corona unwohl Fast die Hälfte der Deutschen (48 Prozent) fühlt sich in der Corona-Pandemie nicht mehr wohl in öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖPNV). (Politik, 22.01.2021 - 15:13) weiterlesen...