Parteien, Kubicki

Der stellvertretende FDP-Chef Wolfgang Kubicki sieht den Sondierungsgesprächen mit Union und den Grünen optimistisch entgegen.

10.10.2017 - 10:17:06

Kubicki vor Sondierungsgesprächen optimistisch

Man sei zum Erfolg verdammt, unabhängig von den Befindlichkeiten einzelner Parteien, sagte Kubicki am Dienstag im RBB-"Inforadio". Die größte Lernaufgabe werde sein, "mit der gerupften CSU und den Eitelkeiten der Grünen fertig zu werden. Das wird eine pädagogische Herausforderung werden", so Kubicki.

Schnittmengen sehe er beispielsweise im Bildungsbereich und bei der Digitalisierung. Schwieriger sei sicher, eine Lösung bei der Flüchtlingspolitik zu finden. Die unionsinterne Einigung zur Begrenzung der Zuwanderung könne nur Grundlage von Gesprächen sein, nicht aber Bedingung: "Vier Parteien werden reden müssen über ihre Vorstellungen und Ziele. Ich finde es sehr amüsant, dass Herr Scheuer, der Generalsekretär der kleinsten Partei im Bundestag, erklärt hat, die Einigung von CDU/CSU sei nicht nur die Grundlage von Gesprächen, sondern das Nonplusultra und müsse eins zu eins umgesetzt werden, so als seien Freie Demokraten und Grüne nur dazu da, Mehrheiten herzustellen für Überlegungen der Union. So kann es natürlich nicht funktionieren." Kubicki bekräftigte die Forderung seiner Partei nach einem Einwanderungsgesetz. Liberale und Grüne hätten hier bereits gemeinsame Vorstellungen entwickelt: "Das ist eine tragfähige Grundlage für Kompromisse, ohne dass wir uns auf Zahlen verständigen. Denn Zahlen sind Schall und Rauch. Was machen Sie mit dem 200.001sten, der bei uns ankommt? Entscheidend ist, dass wir eine Rechtsgrundlage schaffen, um die Zuwanderung, um den Zuzug nach Deutschland wieder ordnungsgemäß zu steuern."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Seit SPD-Parteitag mehr als 1.800 Online-Beitrittsanträge Seit dem SPD-Parteitag am vergangenen Sonntag, der mit knapper Mehrheit für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union stimmte, haben die sechzehn sozialdemokratischen Landesverbände insgesamt mehr als 1.800 Online-Beitrittsanträge verzeichnet. (Politik, 24.01.2018 - 03:02) weiterlesen...

Führende SPD-Linke kritisieren Debatte um Schulz-Zukunft Führende SPD-Linke haben sich gegen eine Debatte über die politische Zukunft von Parteichef Martin Schulz gewandt. (Politik, 23.01.2018 - 15:48) weiterlesen...

Juso-Chef lehnt vorübergehende Mitgliedschaften gegen GroKo ab Der Bundesvorsitzende der Jusos, Kevin Kühnert, hat sich dagegen ausgesprochen, nur vorübergehend Neumitglieder anzuwerben, damit diese beim SPD-Mitgliederentscheid die Große Koalition verhindern. (Politik, 23.01.2018 - 13:40) weiterlesen...

Juso-Chef: SPD-Spitze sollte Mitgliederentscheid nicht unterschätzen Der Bundesvorsitzende der Jusos, Kevin Kühnert, hat die SPD-Spitze um Parteichef Martin Schulz davor gewarnt, den anstehenden Mitgliederentscheid über eine erneute Große Koalition zu unterschätzen. (Politik, 23.01.2018 - 12:39) weiterlesen...

CDU-Wirtschaftsrat zweifelt an Haltbarkeit einer Großen Koalition Der Wirtschaftsrat der CDU hat starke Zweifel an der Haltbarkeit einer Großen Koalition geäußert. (Politik, 23.01.2018 - 08:54) weiterlesen...

CDU-Vize Strobl: Sondierungspapier gilt CDU-Vize Thomas Strobl hat Änderungen am Sondierungsergebnis von SPD und Union eine klare Absage erteilt. (Politik, 23.01.2018 - 08:09) weiterlesen...