Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Kommunen

Der Städte- und Gemeindebund hat der Bundesregierung Versagen beim Ausbau des schnellen Internets vorgeworfen.

26.09.2021 - 16:32:47

Kommunen werfen Regierung Versagen beim Breitbandausbau vor

"Besonders in den ländlichen Regionen sind wir von einer flächendeckenden Mindestversorgung, wie sie bereits für Ende 2018 angekündigt war, auch Jahre später noch weit entfernt", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem "Handelsblatt". Das im Koalitionsvertrag 2018 verankerte Ziel, Gewerbegebiete und Schulen direkt an das Glasfasernetz anzuschließen, sei "offenkundig" auch verfehlt worden.

Das nächste Ziel einer flächendeckenden Ausstattung aller Haushalte mit Highspeed-Internet bis zum Jahr 2025 sei "kaum noch zu realisieren". Landsberg hält es auch mit Blick auf die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse für hinnehmbar, dass die Ankündigungen und Versprechungen der Regierung immer wieder unterlaufen würden. Das schwäche gerade in solch zentralen Feldern wie der Digitalisierung, die alle Lebensbereiche der Menschen tangiere, auch das Vertrauen der Bürger in die Politik und ihre Handlungsfähigkeit. Eine "digitale Spaltung" zwischen gut versorgten Ballungsräumen und unterversorgten Regionen dürfe es nicht mehr länger geben. Aus Sicht von Landsberg müsse in der kommenden Legislaturperiode ein vorrangiges Ziel sein, "den Förderdschungel zu beseitigen und die immer noch überbordende Förderbürokratie zu beenden". Die vorhandenen Finanzmittel müssten schneller und einfacher verfügbar werden. "Es darf aber auch nicht außer Acht gelassen werden, dass die Kommunen gerade bei Bau- und Planungsverfahren personell stark unterbesetzt sind", fügte Landsberg hinzu. "Eine auskömmliche Regelfinanzierung der Kommunen hingegen kann eine solide Personalstruktur langfristig sicherstellen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kartellamtschef: Dominanz der beherrschenden Netzgiganten brechen. "Wenn wir in der Lage sind, das ungebremste Sammeln und uferlose Zusammenführen von Daten zu verhindern, dann ist dies eine Möglichkeit, die Dominanz dieser Unternehmen zu brechen", sagte er bei den Medientagen München einer Mitteilung der Veranstalter zufolge. MÜNCHEN - Gegen eine Übermacht von globalen Internetriesen setzt Bundeskartellamtschef Andreas Mundt auf neue klare Beschränkungen der Konzerne. (Boerse, 27.10.2021 - 07:15) weiterlesen...

Studie: Bürger fordern umfassende Digitalisierung der Verwaltung. Das ist das zentrale Ergebnis einer repräsentativen Meinungsumfrage, die am Dienstag vom Digitalverband Bitkom veröffentlicht wurde. Drei Viertel der Befragten (77 Prozent) sagten, sie möchten gerne in einer Stadt oder Gemeinde mit vielen digitalen Angeboten leben. Vier von fünf Befragten (86 Prozent) fordern von ihrer Stadtverwaltung, die Digitalisierung mit mehr Nachdruck zu verfolgen. BERLIN - Die Menschen in Deutschland wollen mehrheitlich nicht mehr zum Amt laufen müssen, sondern Verwaltungsangelegenheiten online erledigen können. (Wirtschaft, 26.10.2021 - 12:06) weiterlesen...

Algorithmen hinter Angeboten auf Netz-Plattformen in der Kritik. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte am Montag zum Auftakt des Branchentreffens Medientage München: Es reiche nicht, als Plattform einen Kommentar zu löschen. "Die Algorithmen müssen verändert werden." Jemand, der einmal Unsinn anschaue, sei danach einem schieren Bombardement mit Unsinn ausgesetzt. "Der wird ja nur mit solchen Dingen mehr versorgt." Man rutsche in eine "Art sektenähnliche geistige Gefangenschaft. MÜNCHEN - Mit Blick auf Hassbotschaften und Verschwörungserzählungen im Internet geraten Anbieter großer Plattformen wegen der Anwendung von Algorithmen erneut in die Kritik. (Boerse, 25.10.2021 - 16:46) weiterlesen...

Junge Liberale für mehr Digitalisierung in Sozialpolitik Juli-Chef Jens Teutrine hat sich für mehr Digitalisierung in der Sozialpolitik ausgesprochen. (Politik, 25.10.2021 - 15:08) weiterlesen...

Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant. Ziel sei es, die App "noch nutzerfreundlicher und serviceorientierter" zu gestalten, teilte ein Sprecher der Autobahn GmbH auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Bei der App 2.0 sollten neue Features viele bisherige Reaktionen der Nutzerinnen und Nutzer berücksichtigen. BERLIN - Die Autobahngesellschaft des Bundes plant im ersten Quartal 2022 eine Weiterentwicklung der Autobahn App. (Boerse, 24.10.2021 - 14:14) weiterlesen...

G7-Staaten rufen zur Digitalisierung von Handelsdokumenten auf. Technische, kommerzielle und rechtliche Hürden, aufgrund derer noch immer Papierdokumente verlangt würden, müssten abgebaut werden, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung der G7-Handelsminister nach einem Treffen am Freitag in London. LONDON - Die führenden westlichen Industrienationen haben Unternehmen und Regierungen in aller Welt zu einer konsequenteren Digitalisierung von Handelsdokumenten aufgerufen. (Wirtschaft, 24.10.2021 - 13:59) weiterlesen...