Parteien, Günther

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) warnt vor weiteren Verlusten für CDU und SPD, sofern sich die Arbeit der Großen Koalition nicht ändert.

07.10.2018 - 13:58:24

Günther fürchtet weitere Verluste für CDU und SPD

"Die Bevölkerung achtet darauf, ob vernünftige Politik gemacht wird. Wenn wir nicht dahin zurückkommen, schwindet gerade das Vertrauen in die beiden Volksparteien CDU und SPD weiter", sagte Günther dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben).

"Wir sind dazu verdammt, das zu schaffen. Sonst können wir Menschen nicht dazu bringen, der Politik insgesamt und der Bundesregierung wieder zu vertrauen", sagte Günther. Man müsse sich nicht wundern, "wenn sich Menschen fragen, ob wir die Zeichen der Zeit verstanden haben, wenn man sich wochenlang an Personalfragen verhakt. Es ist unsere Pflicht, da entschlossen gegenzusteuern". Günther richtete seinen Appell ausdrücklich auch an die eigenen Reihen. "Davon darf sich keine Partei frei machen. Wenn Politiker einer Partei nach dem Motto agieren, dass eigenes Handeln immer richtig ist und das einer anderen Partei immer falsch, dann sage ich: So konnte man vielleicht vor zwanzig oder dreißig Jahren Politik machen." Es ginge aber nicht darum, wer etwas durchgesetzt habe. Günther warnte auch vor Wiederholungen eines Streits wie dem um Zurückweisungen von Flüchtlingen an der Grenze. "Wir haben vor der Sommerpause im Streit um Zurückweisungen in den Abgrund geschaut. Das hat niemandem gefallen", so der CDU-Politiker.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Mohring: Söder wurde zu spät zum Ministerpräsidenten gemacht Der Vorsitzende der CDU in Thüringen, Mike Mohring, hat der CSU vorgeworfen, die Personalentscheidungen in Bayern zu spät getroffen zu haben. (Politik, 15.10.2018 - 10:35) weiterlesen...

SPD-Politikerin Breymaier nennt Große Koalition nicht sexy Die Landeschefin der SPD in Baden-Württemberg, Leni Breymaier, will nicht mehr von einer Großen Koalition sprechen, sondern von einer Regierungsbeteiligung der SPD. (Politik, 15.10.2018 - 10:31) weiterlesen...

CSU-Landesgruppe führt Grünen-Erfolg auf Sympathievorsprung zurück Die Spitze der CSU-Landesgruppe im Bundestag führt das Rekordergebnis der Grünen bei der bayerischen Landtagswahl auf einen Sympathievorsprung zurück. (Politik, 15.10.2018 - 10:19) weiterlesen...

CSU-Generalsekretär präferiert Koalition mit Freien Wählern Nach der Landtagswahl in Bayern hat die CSU nach den Worten ihres Generalsekretärs Markus Blume eine "klare Präferenz" für eine Koalition mit den Freien Wählern. (Politik, 15.10.2018 - 09:01) weiterlesen...

Juso-Chef warnt Union und SPD vor Rückkehr zum Tagesgeschäft Juso-Chef Kevin Kühnert hat Union und SPD auf Bundesebene davor gewarnt, nach der Landtagswahl in Bayern zum Tagesgeschäft zurückzukehren: "Wer glaubt, nach diesen Landtagswahlen zum sogenannten Tagesgeschäft übergehen zu können, begeht einen folgenschweren Fehler", sagte Kühnert der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). (Politik, 15.10.2018 - 07:56) weiterlesen...

Ramsauer: Führungsdebatte nach diesem Ergebnis nicht zu vermeiden CSU-Vorstandsmitglied Peter Ramsauer bringt personelle Konsequenzen als Reaktion auf das Abschneiden seiner Partei bei der Landtagswahl in Bayern ins Gespräch. (Politik, 15.10.2018 - 05:02) weiterlesen...