Notfälle, Kriminalität

Der Säugling hat lebensgefährliche Verletzungen.

17.05.2018 - 15:00:04

Drama in Osnabrück - Polizei: Hundeattacke auf Baby «erlogen» - Vater verhaftet. Ein fremder Hund soll das erst wenige Tage alte Baby attackiert haben, so schildern es die Eltern. Erste Ermittlungen führen jedoch zu einem ganz anderen Ergebnis - und das ist noch erschreckender.

Osnabrück - Der eigene Vater - und nicht wie zunächst behauptet ein Hund - soll einen Säuglingen in Osnabrück lebensgefährlich verletzt haben. Gegen den 24-Jährigen wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück mit.

«Die ganze Hundegeschichte ist erlogen», sagte Oberstaatsanwalt Alexander Retemeyer der Deutschen Presse-Agentur. «Wir können ausschließen, dass das Kind durch Hundebisse verletzt wurde.» Der Säugling sei geschlagen worden, offene Wunden gab es nicht.

«Das Kind habe geschrien, da habe er es ruhig stellen wollen, sagte der Vater in der polizeilichen Vernehmung aus», so Retemeyer weiter. Die Tat sei vermutlich in der Wohnung der Eltern geschehen. Über die Rolle der Mutter bei dem Vorfall sei noch nichts bekannt.

Nach der ursprünglichen Darstellung der Eltern sollte der angebliche Hundeangriff am Dienstagabend auf einer Wiese erfolgt sein. Das Baby habe dort auf einer Decke gelegen. Ein fremder Hund sei dazugekommen, habe plötzlich das Kind gebissen und sei weggelaufen, sagten die Eltern laut Polizei. Wem der Hund gehörte, hätten sie nicht sehen können. Der Säugling kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, die Polizei suchte anschließend nach Zeugen.

«Rechtsmedizinische Untersuchungen haben ergeben, dass die schweren Verletzungen nicht von einem Hundebiss herrühren», teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück schließlich mit. «Das Kind wurde lebensgefährlich verletzt, sein Zustand ist aber weiterhin stabil», hieß es zum Gesundheitszustand des Opfers weiter.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Bombendrohung: Condor-Maschine am Ziel. Die Condor-Maschine, die ursprünglich aus dem ägyptischen Hurghada kam, landete gegen 21.30 Uhr, wie ein Sprecher der Airline sagte. Die Polizei habe in Düsseldorf zwei der Fluggäste befragt. Einzelheiten nannte der Sprecher nicht. Das Flugzeug war auf der griechischen Insel Kreta außerplanmäßig gelandet, nachdem während des Fluges in einer Bord-Toilette eine Schmiererei mit einer Bombendrohung entdeckt wurde. Düsseldorf - Nach einem außerplanmäßigen Zwischenstopp wegen einer Bombendrohung sind 273 Fluggäste mit einem Tag Verspätung in Düsseldorf angekommen. (Politik, 18.08.2018 - 00:48) weiterlesen...

Auto rast in Fußgängergruppe - Verletzte bei mutmaßlichem Terroranschlag in London. Der Fahrer wird unter Terrorverdacht festgenommen. Die Spur führt nach Mittelengland. Doch vieles ist noch unklar. Ein Auto rast in die Absperrungen am Londoner Parlament und erfasst mehrere Menschen. (Politik, 14.08.2018 - 20:24) weiterlesen...

Auto rast in Fußgängergruppe - Verletzte bei mutmaßlichem Terror-Anschlag in London. Eine Frau wird schwer verletzt - der Fahrer wird unter Terrorverdacht festgenommen. Ein Auto rast in die Absperrungen vor dem Londoner Parlament und erfasst mehrere Menschen. (Politik, 14.08.2018 - 16:26) weiterlesen...

Auto rast in Fußgängergruppe - Eine Schwerverletzte bei mutmaßlichem Anschlag in London. Eine Frau wird schwer verletzt - der Fahrer wird unter Terrorverdacht festgenommen. Ein Auto rast in die Absperrungen vor dem Londoner Parlament und erfasst mehrere Menschen. (Politik, 14.08.2018 - 14:24) weiterlesen...

Terrorverdacht nach mutmaßlicher Auto-Attacke in London. Es gibt mehrere Verletzte. In Lebensgefahr schwebt der Polizei zufolge aber niemand. ?Im Moment behandele man das als terroristischen Vorfall, die Anti-Terror-Einheit leite jetzt die ?Ermittlungen, teilte Scotland Yard am Mittag mit. Bei dem Fahrer soll es sich um einen Mann Ende 20 handeln, er wurde festgenommen. Mehrere Straßen wurden gesperrt. London - Terrorverdacht in London: Am Morgen war ein Mann mit einem Auto in die Absperrungen vor dem Parlament gerast und hatte dabei Fußgänger und Radfahrer erfasst. (Politik, 14.08.2018 - 12:06) weiterlesen...

London - Mutmaßliche Auto-Attacke: Ermittlung wegen Terrorverdachts. Der Fahrer wird festgenommen. Die Anzeichen auf einen Terroranschlag verdichten sich. Mindestens zwei Menschen werden verletzt, als ein Auto in die Absperrungen vor dem Londoner Parlament kracht. (Politik, 14.08.2018 - 11:46) weiterlesen...