Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Umweltschutz, Justiz

Der rechtspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Jan-Marco Luczak (CDU), glaubt nicht an einen Erfolg der von Klimaaktivisten eingebrachten Verfassungsklagen gegen die Klimapolitik der Bundesregierung.

15.01.2020 - 17:35:27

CDU-Rechtsexperte hält Klimaklage für PR-Gag

"Die Klagen sind ein guter PR-Gag", sagte Luczak den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). Zwar treffe der in Artikel 2 des Grundgesetzes gewährleistete Schutz des Lebens und der körperlichen Unversehrtheit im weiten Sinne auch auf Folgen durch das Klima zu.

"Allerdings ist es eine politische Frage, hier Maßnahmen abzuwägen und zu treffen. Das Bundesverfassungsgericht wird nicht an die Stelle des Gesetzgebers treten", so der CDU-Politiker weiter. Am Mittwoch hatten Klimaaktivisten um "Fridays-for-Future"-Organisatorin Luisa Neubauer in Berlin angekündigt, drei Verfassungsbeschwerden gegen die Klimapolitik der Bundesregierung stellen zu wollen. Eine Klage wird dabei von 15 Einwohnern aus Bangladesch und Nepal vorgebracht. Bei ihnen stelle sich die Frage, inwieweit sie überhaupt beschwerdebefugt sind, so der CDU-Rechtsexperte. "Es ist schon ein außerordentlich weiter Zugang, das politische Handeln Deutschlands in einen mittelbaren Zusammenhang mit Klimaphänomenen auf der Welt zu stellen - zumal Deutschland nur rund zwei Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes zu verantworten hat", sagte Luczak. Aufgabe der Politik sei es, verfassungsrechtliche Abwägungen zu treffen, die die Folgen des Klimapakets für alle Teile der Bevölkerung berücksichtige. Diese Abwägung könne das Bundesverfassungsgericht nicht ersetzen, so der CDU-Politiker weiter. Der umweltpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Träger, sieht bereits in dem derzeitigen Klimapaket einen "guten, kraftvollen Schritt in die richtige Richtung". Das Klimaschutzgesetz werde "schon im nächsten Jahr seine Wirkung entfalten", sagte Träger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Schulze: Kohleausstiegsgesetz bedeutender Beitrag zum Klimaschutz Vor der Befassung im Kabinett mit dem Kohleausstiegsgesetz an diesem Mittwoch hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) das Maßnahmenpaket gelobt. (Politik, 29.01.2020 - 05:02) weiterlesen...

Klimaschutz: Bundesbeamte sollen seltener fliegen Bundesbeamte können jetzt für Dienstreisen auch dann die Bahn nutzen, wenn ein Flug günstiger wäre. (Politik, 27.01.2020 - 17:04) weiterlesen...

Staatsrechtler Scholz sieht keine Erfolgschancen für Klima-Klagen Der Verfassungsrechtler und ehemalige Verteidigungsminister Rupert Scholz (CDU) hält die Klage von Klimaaktivisten vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe für aussichtslos. (Politik, 27.01.2020 - 00:02) weiterlesen...

Abstandsregeln bei Windrädern: Schulze kritisiert Altmaier Vor einem Bund-Länder-Treffen zur Energiewende hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) eindringlich vor einer Windkraft-Blockade durch strenge Abstandsregeln gewarnt. (Politik, 25.01.2020 - 09:10) weiterlesen...

FDP begrüßt ADAC-Forderung nach Tempolimit-Gutachten Der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Oliver Luksic, unterstützt die Forderung des ADAC nach einem Gutachten zur Wirkung von Tempolimits auf Autobahnen. (Politik, 24.01.2020 - 12:54) weiterlesen...

Stickoxidwerte in vielen Städten deutlich gesunken Die Luft in den deutschen Innenstädten ist im vergangenen Jahr deutlich sauberer geworden. (Politik, 24.01.2020 - 00:02) weiterlesen...