Umweltschutz, Straßenverkehr

Der Präsident des Deutschen Städtetags, Markus Lewe (CDU), fordert von der Autoindustrie verbindliche Zusagen für Hardware-Nachrüstungen für ältere Diesel.

07.11.2018 - 01:01:30

Städtetag will von Autoindustrie Zusagen für Diesel-Nachrüstungen

Bei der Hardware-Nachrüstung müssten alle Autohersteller endlich von der Bremse runter gehen, sagte Lewe den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). "Die Automobilindustrie muss ihrer Verantwortung gerecht werden, auch weil diese Industrie sehr wichtig für Deutschland ist und viele Arbeitsplätze daran hängen", so der Oberbürgermeister von Münster.

Er verstehe nicht, warum die Autobranche sich nicht, auf einen anderen Kurs einlasse, auch wenn es kurzfristig Geld koste. "Wir tun als Städte alles dafür, damit Fahrverbote vermieden werden", so Lewe weiter. Aber die Städte allein könnten das nicht schaffen, weil Diesel-Pkw die Hauptquelle für Stickoxid seien. "Deshalb legen wir größten Wert darauf, dass die Automobilindustrie rasch die zugesagten Austauschprämien für den Autokauf umsetzt, aber auch die Hardware-Nachrüstung", so der Präsident des Deutschen Städtetags. Als "Idealfall" bezeichnete Lewe des Szenario, bei dem man seinen alten Diesel zum Händler bringe - "und dann mit einem gleichwertigen sauberen Auto wieder nach Hause, und zwar ohne Zuzahlung" fahren könne. Der Städtetagspräsident warb im Fall von Fahrverboten in den Städten für die Einführung der blauen Plakette. Sie sei dann "die beste Lösung". Die Plakette mache sichtbar, welche Autos in die Innenstädte dürfen, erklärte der CDU-Politiker.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grüne und FDP kritisieren Diesel-Briefe von Kraftfahrt-Bundesamt Grüne und FDP haben mit scharfer Kritik darauf reagiert, dass das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in einem Brief an Diesel-Halter für "Umtauschprogramme" bestimmter Autohersteller wirbt. (Politik, 10.11.2018 - 12:43) weiterlesen...

Verbraucherschützer kritisieren Diesel-Kompromiss scharf Der Diesel-Kompromiss zwischen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und den deutschen Autoherstellern stößt bei Verbraucherschützern auf scharfe Kritik. (Politik, 08.11.2018 - 21:05) weiterlesen...

Dudenhöffer: Diesel-Einigung weniger als ein Flickenteppich Als "noch weniger als ein Flickenteppich" hat Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen die Einigung des Verkehrsministeriums mit den Autoherstellern bezeichnet. (Politik, 08.11.2018 - 20:36) weiterlesen...

Bundesregierung plant Regelung zur Kontrolle von Fahrverboten Die Bundesregierung plant eine gesetzliche Regelung für die Kontrolle von Diesel-Fahrverboten. (Politik, 08.11.2018 - 15:57) weiterlesen...

Schulze verlangt von Herstellern Zusage für Hardware-Nachrüstungen Vor einem Treffen von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) mit Auto-Managern hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) Zugeständnisse der Industrie verlangt. (Politik, 08.11.2018 - 09:14) weiterlesen...

Kommunen mahnen Autobauer und Politik zur Einigkeit in Diesel-Frage Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, hat vor einem Spitzentreffen zu Hardware-Nachrüstungen bei älteren Dieselautos Autokonzerne und Bundesregierung aufgefordert, ihren Streit zu beenden. (Politik, 08.11.2018 - 07:26) weiterlesen...