Steuern, Arbeitsmarkt

Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, hat vor dem schwarz-roten Rentenpaket gewarnt.

12.10.2018 - 05:01:40

Arbeitgeberpräsident warnt vor schwarz-rotem Rentenpaket

"Die Große Koalition korrigiert in dieser Woche ihre Wachstumserwartungen nach unten, beschließt aber zur gleichen Zeit Beitragserhöhungen in der Pflege und bringt ein Gesetz mit Leistungsausweitungen in der Rente in den Bundestag ein", sagte Kramer dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgabe). Das passe nicht zusammen.

"Die Bundesregierung verspricht viele neue Sozialleistungen, ohne ein Konzept zu haben, wie sie dauerhaft finanziert werden können. Das ist unsolide", so BDA-Chef. Der Bundestag berät an diesem Freitag in erster Lesung über das schwarz-rote Rentenpaket, das unter anderem die Ausweitung der Mütterrente und die Stabilisierung des gesetzlichen Rentenniveaus bei 48 Prozent vorsieht. "Wir brauchen in der Sozialpolitik eine Kurskorrektur, die den einfachen Grundsatz ?Denke heute schon an Morgen? gerecht wird", sagte Kramer weiter. "Die Sozialbeiträge für Arbeitgeber und Beschäftigte müssen dauerhaft unter 40 Prozent bleiben." Man brauche jetzt Maßnahmen, damit dieses "richtige Ziel" auch in Zukunft abgesichert bleiben könne, so der Arbeitgeberpräsident.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Zahl der Steuerdatensätze aus dem Ausland verdreifacht Ausländische Staaten haben den deutschen Finanzbehörden in den ersten neun Monaten 2018 rund 4,5 Millionen Datensätze über deutsche Steuerbürger übermittelt. (Politik, 20.10.2018 - 00:01) weiterlesen...

Haushaltsstreit zwischen EU und Italien spitzt sich zu. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz forderte die Regierung in Rom am Freitag mit scharfen Worten zur Einhaltung der EU-Schuldenregeln auf. Unterdessen gerieten nicht nur italienische Staatsanleihen unter Druck. BRÜSSEL/ROM - Der sich zuspitzende Haushaltsstreit zwischen Italien und der EU-Kommission sorgt zunehmend für Nervosität innerhalb der Union und an den Finanzmärkten. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 20:12) weiterlesen...

EU-Kommission sieht Unklarheiten bei Budget-Entwürfen in fünf Staaten. Entsprechende Briefe verschickte die Brüsseler Behörde am Freitag an Belgien, Frankreich, Portugal, Spanien und Slowenien. Die Länder müssen nun zusätzliche Informationen an die für die Haushaltsüberwachung in Europa zuständige Kommission übermitteln. Diese gibt dann bis Ende November eine Empfehlung an die europäischen Finanzminister, ob sie einen drohenden Verstoß gegen geltende Haushaltsregeln sieht. BRÜSSEL - Die EU-Kommission sieht in fünf Euro-Staaten Ungereimtheiten bei den Haushaltsentwürfen für 2019. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 19:40) weiterlesen...

Brinkhaus bremst bei Altmaiers Steuer-Vorschlägen Der neue Unions-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus bremst bei den Steuerreform-Vorschlägen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). (Politik, 19.10.2018 - 18:19) weiterlesen...

Altmaier plant neue Industriepolitik: Firmen 'stärken und schützen'. Das Konzept einer neuen Industriepolitik solle aus den zwei Säulen "Stärken" und "Schützen" bestehen, sagte der CDU-Politiker dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Der Vertraute von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wolle in ausgewählten Hochtechnologiebranchen mit einer staatlichen Anschubfinanzierung Firmenkonsortien aufbauen, die im internationalen Wettbewerb bestehen können. BERLIN - Wirtschaftsminister Peter Altmaier will bestimmten High-Tech-Unternehmen mit staatlicher Hilfe zum Durchbruch verhelfen. (Wirtschaft, 19.10.2018 - 13:59) weiterlesen...

Türkei lädt für kommende Woche zu Syrien-Gipfel ein. ISTANBUL - Die Türkei hat einen bereits mehrfach diskutierten Vierer-Gipfel zu Syrien auf den 27. Oktober angesetzt und die Staats- und Regierungschefs von Deutschland, Frankreich und Russland dazu eingeladen. Das Treffen werde in Istanbul stattfinden, sagte der Sprecher von Präsident Recep Tayyip Erdogan am Freitagmorgen. Bei dem Gipfel werde über gemeinsame Bemühungen zur Lösung des Konflikts diskutiert werden. Es solle auch um das Abkommen zu Idlib gehen. Türkei lädt für kommende Woche zu Syrien-Gipfel ein (Wirtschaft, 19.10.2018 - 12:58) weiterlesen...