Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Der Positiv-Trend setzt sich fort: Das RKI meldet rund 3000 Corona-Neuinfektionen weniger als vor einer Woche.

12.05.2021 - 06:34:10

Corona-Pandemie - Inzidenz nähert sich weiter der 100er-Marke. Die Zahl der Todesopfer binnen 24 Stunden bleibt allerdings hoch.

Berlin - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 14.909 Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Das geht aus Zahlen vom Morgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.13 Uhr wiedergeben. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 18.034 Neuansteckungen gelegen.

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Morgen bundesweit bei 107,8 (Vortag: 115,4; Vorwoche: 132,8).

Deutschlandweit wurden den Angaben zufolge binnen 24 Stunden 268 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 285 Tote gewesen.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie insgesamt 3.548.285 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte aber deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 3.220.300 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 85.380.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Dienstagabend bei 0,83 (Vortag: 0,88). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 83 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

© dpa-infocom, dpa:210512-99-564020/6

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Coronavirus - Delta bedroht den Präsenzunterricht. Vorbei ist es damit noch nicht unbedingt. Kaum ein Thema hat die Gemüter in den Familien im Lockdown so erhitzt wie Homeschooling, Maskenpflicht für Kinder, E-Learning. (Politik, 21.06.2021 - 17:28) weiterlesen...

Coronavirus - Bundesregierung: Geöffnete Schulen «ganz hohe Priorität». Eine Studie stellt dem Distanzunterricht derweil miserable Noten aus. Jens Spahn erntet Widerspruch für seine Aussage zum Wechselunterricht - und die Bundesregierung versucht zu beschwichtigen. (Politik, 21.06.2021 - 15:54) weiterlesen...

Einzelhandel - Das Leben kehrt in die Einkaufsstraßen zurück. Aber nach den Corona-Lockerungen füllen sich die Einkaufsstraßen langsam wieder. Nicht selten fühlte man sich an Geisterstädte erinnert. (Wirtschaft, 21.06.2021 - 13:53) weiterlesen...

Olympische Spiele - Japan erlaubt Tausende heimische Zuschauer bei Olympia. Bis zu 10.000 heimische Zuschauer sollen bei jedem Wettkampf dabei sein dürfen. Der Beschluss steht aber unter Vorbehalt. Japans Olympia-Macher wollen keine Geisterspiele. (Sport, 21.06.2021 - 13:42) weiterlesen...

Olympische Spiele - Keine Geisterspiele: Tausende japanische Fans bei Olympia. Bis zu 10.000 japanische Zuschauer sollen bei jedem Wettkampf dabei sein dürfen. Der Beschluss steht aber unter Vorbehalt. Die Olympia-Macher von Tokio wollen Geisterspiele vermeiden. (Sport, 21.06.2021 - 10:48) weiterlesen...

Olympische Spiele - Olympia-Macher wollen bis zu 10.000 Zuschauer zulassen Tokio - Trotz der andauernden Corona-Pandemie wollen Japans Olympia-Organisatoren bis zu 10.000 einheimische Zuschauer bei allen Wettkämpfen der Sommerspiele in Tokio zulassen. (Sport, 21.06.2021 - 10:34) weiterlesen...