Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Steuern, Bareiß

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Thomas Bareiß (CDU), hat sich gegen das Vorhaben von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) gestellt, reinen Männervereinen, die sich weigern Frauen aufzunehmen, Steuervorteile zu streichen.

17.11.2019 - 10:17:39

Bareiß lehnt Pläne zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts ab

"Ich lehne den Vorstoß von Olaf Scholz in seiner ideologisch geprägten pauschalierenden Form ab", sagte Bareiß dem "Handelsblatt". Vielmehr bedürfe es der Einzelfallbetrachtung.

Genauso, wie es Vereine gebe, die nur Männer aufnehmen, gebe es Vereine, die nur Frauen aufnehmen. "Ich sehe da kein Problem für die Gemeinnützigkeit", sagte der CDU-Politiker. "Wenn es hierfür gute sachliche und begründete Argumente von Seiten der Vereine gibt, sollte der Staat nicht in die Freiheit der Vereine eingreifen." Er vertraue vielmehr den Gerichten und Finanzämtern, die Argumentation für das Vereinshandeln rechtsstaatlich zu überprüfen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

CO2-Preis: Industrie fordert 'fairen Ausgleich' für Mittelständler. Die geplante Verteuerung drohe die Wettbewerbsfähigkeit des heimischen Standorts drastisch zu verschlechtern, sagte der stellvertretende Geschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Holger Lösch, laut Mitteilung vom Montag. BERLIN - Nach der Einigung von Bund und Ländern auf einen höheren Preis für den Ausstoß des Klimagases CO2 fordert die Industrie Entlastungen für betroffene Unternehmen. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 13:16) weiterlesen...

Finanzministerium: Belegpflicht tritt zum 1. Januar in Kraft. BERLIN - Ungeachtet von Kritik von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) müssen sich die Händler auf die Bonpflicht von Anfang kommenden Jahres an einstellen. "Es bleibt (...) dabei, dass zum 1. Januar diese Belegpflicht in Kraft treten wird", sagte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums am Montag in Berlin. Der Handel habe mehr als drei Jahre Zeit gehabt, sich vorzubereiten. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte: "Dieses Gesetz hat seine Berechtigung." Finanzministerium: Belegpflicht tritt zum 1. Januar in Kraft (Boerse, 16.12.2019 - 13:16) weiterlesen...

STICHWORT: Die Kernpunkte des Klima-Kompromisses BERLIN - Im Ringen um das Klimaschutzprogramm der großen Koalition haben Vertreter von Bund und Ländern einen Kompromiss abgesteckt. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 12:18) weiterlesen...

Klimapaket: Mehrwertsteuersenkung auch bei Fernbussen noch offen. Das geht aus einer Beratungsvorlage für die Arbeitsgruppe des Vermittlungsausschusses hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Die Arbeitsgruppe kam am Montagvormittag zusammen. BERLIN - Bei den Verhandlungen zwischen Bund und Ländern ist eine Mehrwertsteuersenkung auch bei Fernbussen noch offen. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 11:59) weiterlesen...

Klimapaket: Regelungen zu Windkraft könnten ausgekoppelt werden. Das geht aus einer Beratungsvorlage für die Arbeitsgruppe des Vermittlungsausschusses hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Die Arbeitsgruppe kam am Montagvormittag zu Beratungen in Berlin zusammen. BERLIN - Bei den Verhandlungen zwischen Bund und Ländern über das Klimapaket der Bundesregierung könnten Regelungen zu Standortkommunen von Windkraftanlagen ausgekoppelt werden. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 11:59) weiterlesen...

Bund und Länder erzielen Durchbruch bei Klima-Vermittlung. BERLIN - Vertreter von Bund und Ländern haben nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur einen Durchbruch bei den komplizierten Vermittlungsverhandlungen über das Klimapaket der Bundesregierung erreicht. Demnach soll der CO2-Preis zum 1. Januar 2021 von derzeit 10 auf 25 Euro steigen. Damit sei auch der Weg für die Senkung der Mehrwertsteuer bei der Bahn zum 1. Januar 2020 frei, hieß es. Das gesamte Klimapaket können nun an diesem Freitag wie geplant vom Bundesrat verabschiedet werden. Bund und Länder erzielen Durchbruch bei Klima-Vermittlung (Boerse, 16.12.2019 - 08:50) weiterlesen...