Umweltschutz, CSU-Politiker

Der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller, hält die Diskussion um die Gemeinnützigkeit politischer Organisation für übertrieben.

24.03.2019 - 20:39:29

CSU-Politiker Müller: Diskussion um Gemeinnützigkeit übertrieben

"Das Urteil des Bundesfinanzhofs zu Attac heißt ja nicht, dass Attac seine Arbeit einstellen muss. Sondern es heißt lediglich, dass Attac nicht mehr als gemeinnützig anerkannt ist. Und da ging es eben vor allem darum, dass ausschließlich allgemeinpolitische Arbeit eben nicht ausreicht, um gemeinnützig zu sein", sagte Müller in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin".

Zum Vorwurf, "dass jetzt sozusagen politisch motivierte Organisationen mundtot gemacht werden sollen", erklärte Müller: "Ich halte das für eine sehr, sehr starke Zuspitzung." Er verteidigte seine Forderung, nun auch der Deutschen Umwelthilfe die Gemeinnützigkeit zu entziehen: "Bei genauerem Hinsehen kann man jedenfalls zu der Auffassung kommen, dass hier geschäftliche und unternehmerische Interessen mit Abmahnungen verfolgt werden." Politische Organisationen wie Attac und Campact müssten sich nun um andere Finanzwege kümmern. Das bedeute keine Einschränkung ihrer politischen Arbeit: "Wir erleben gerade an der Fridays-for-Future-Bewegung, dass es auch möglich ist, ohne eine Diskussion über Gemeinnützigkeit sehr, sehr viel Power auf die Straße zu bringen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bericht: Umweltbundesamt fehlt Grundlage für Diesel-Fahrverbote Dem Umweltbundesamt (UBA) fehlt laut eines Medienberichts eine wissenschaftliche Grundlage für einen Langzeitrichtwert für Stickstoffdioxid (NO2) in Innenräumen. (Politik, 20.04.2019 - 05:02) weiterlesen...

Schulze legt Pläne für Steuer auf Kohlendioxidausstoß vor Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) plant, in Deutschland eine Abgabe auf den Ausstoß von Kohlendioxid zu verlangen. (Politik, 19.04.2019 - 13:29) weiterlesen...

EU-Kommissionspräsident kritisiert deutsche Klimapolitik EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die deutsche Klimapolitik kritisiert. (Politik, 19.04.2019 - 03:01) weiterlesen...

Fridays for Future: Köckner mahnt zu klimafreundlichem Lebensstil Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat die Teilnehmer der "Fridays-for-Future"-Schulstreiks für das Klima dazu aufgefordert, nach ihren eigenen Forderungen zu leben. (Politik, 18.04.2019 - 03:01) weiterlesen...

Äußerung zu Greta Thunberg: Berlins Erzbischof erhält Beschimpfungen Berlins Erzbischof Heiner Koch hat nach eigenen Angaben "massive Verurteilungen und Beschimpfungen" erhalten, nachdem er sich in einer Kolumne zu den "Fridays-for-Future"-Demonstrationen geäußert und die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg in einen Zusammenhang mit Jesus gestellt hatte. (Politik, 18.04.2019 - 00:01) weiterlesen...

Richterverband für Verkürzung von Verfahren bei Großprojekten Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter, Robert Seegmüller, hat sich offen für Maßnahmen zur Verkürzung von Verwaltungsverfahren bei großen Infrastrukturprojekten gezeigt. (Politik, 17.04.2019 - 20:22) weiterlesen...