Gesellschaft, Arbeitsmarkt

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), hat die Studie der Hans-Böckler-Stiftung zum Einkommensgefälle in Deutschland kritisiert.

24.04.2019 - 21:21:40

Ostbeauftragter kritisiert Studie zum Einkommensgefälle

Man dürfe nicht nur das durchschnittliche Nettoeinkommen vergleichen, sagte Hirte am Mittwoch im RBB-Inforadio. Entscheidend seien auch die jeweiligen Lebenshaltungskosten in der Region.

Trotz eines niedrigeren Durchschnittseinkommens müsse sich der Osten, was die Lebensqualität angehe, nicht vor dem Westen verstecken. So lebten in Süddeutschland, das besonders gut abgeschnitten hat, viele Topverdiener großer Unternehmen und des Spitzensports, so Hirte. "Im Süden von München, im Landkreis Miesbach, leben die drei Fußballer Thomas Müller, Philipp Lahm und Manuel Neuer. Allein diese drei sind verantwortlich für 1.300 Euro des Durchschnittseinkommens in diesem Kreis. Das zeigt, wie sehr Spitzenverdiener die Zahlen verzerren." Dagegen habe der normale Fabrikarbeiter oder die Verkäuferin Probleme, dort die normalen Dinge des täglichen Lebens zu bezahlen, sagte der CDU-Politiker. Der Osten habe zuletzt an Attraktivität gewonnen. Das gelte insbesondere für verfügbare und bezahlbare Kinderbetreuungsangebote und bezahlbare Mietwohnungen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Umfrage: Deutsche beklagen weniger Meinungsfreiheit Eine Mehrheit der Deutschen ist der Auffassung, dass sie sich unter Freunden frei äußern können, nicht aber in der Öffentlichkeit. (Politik, 22.05.2019 - 14:56) weiterlesen...

SPD weist CDU-Kritik an Grundrenten-Plänen zurück SPD-Fraktionsvize Achim Post hat wenig Verständnis für die Kritik des Koalitionspartners CDU an der von seiner Partei geplanten Finanzierung der sogenannten Grundrente. (Politik, 22.05.2019 - 11:48) weiterlesen...

Ostdeutsche kommen teilweise für Ehegattensplitting im Westen auf Die ostdeutschen Steuerzahler müssen teilweise für das Ehegattensplitting der Westdeutschen aufkommen. (Politik, 22.05.2019 - 11:17) weiterlesen...

Grundrente: Ziemiak wirft SPD Wahlkampfmanöver vor CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat der SPD im Streit über die Einführung einer Grundrente Wahlkampfmanöver vorgeworfen. (Politik, 22.05.2019 - 08:32) weiterlesen...

Gröhe kritisiert SPD-Gesetzentwurf zur Grundrente Der stellvertretende Unionsfraktionschef Hermann Gröhe (CDU) hat den Gesetzentwurf der SPD zur Einführung einer Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung als "finanzpolitischen und sozialpolitischen Offenbarungseid" bezeichnet. (Politik, 22.05.2019 - 07:56) weiterlesen...

Opposition will sexuelle Identität im Grundgesetz verankern Linke, FDP und Grüne wollen das Diskriminierungsverbot in Artikel 3 um das Merkmal der "sexuellen Identität" ergänzen. (Politik, 21.05.2019 - 19:23) weiterlesen...