Geheimdienste, Parteien

Der innenpolitische Sprecher der CSU im Bundestag, Volker Ullrich, hat sich offen dafür gezeigt, die AfD oder einzelne AfD-Politiker unter Verfassungsschutz-Beobachtung zu stellen.

16.09.2018 - 15:43:19

CSU-Innenpolitiker offen für Verfassungsschutz-Beobachtung der AfD

"Über die Beobachtung der AfD müssen die jeweils zuständigen Verfassungsschutzämter allein entscheiden. Ich gehe davon aus, dass die weiter zunehmend aggressive Rhetorik und völkisch nationalistische Haltung vieler Funktionäre der AfD dort registriert wird", sagte Ullrich dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe).

Ullrich reagierte damit auf Äußerungen des Bremer Innensenators Ulrich Mäurer (SPD) und des nordrhein-westfälischen Innenministers Herbert Reul (CDU). Reul will insbesondere das Agieren der sogenannten Patriotischen Plattform (PP) der AfD stärker in den Fokus nehmen. Immer wieder fielen PP-Funktionäre mit "völkisch-nationalen Äußerungen" auf, sie riefen zudem nach einer "ethnisch homogenen Gesellschaft", hatte Reul am Samstag dem "Handelsblatt" gesagt. Das sei purer Rassismus. "Sollen wir da einfach zusehen und nichts tun?", so Reul. Mäurer hatte die zögerliche Haltung von Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen im Umgang mit der AfD scharf kritisiert. "Wenn wir auf die Unterstützung durch den Präsidenten des Bundesverfassungsschutzes gesetzt hätten, würden wir heute noch nicht die Junge Alternative (JA) in Bremen beobachten", sagte Mäurer der Zeitung. "Ich kann meine Kollegen nur ermutigen, in Ihren Ländern die rechtlichen Hürden für eine Beobachtung der JA im Alleingang zu prüfen", sagte Mäurer. "Dies gilt auch für eine mögliche Beobachtung der AfD in ihren Ländern."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

BND fordert Freistellung von Auskunftsanspruch Der Bundesnachrichtendienst (BND) will eine Freistellung vom Auskunftsanspruch. (Politik, 23.09.2018 - 18:29) weiterlesen...

Bild: Maaßen soll bei gleichen Bezügen ins Innenministerium wechseln In der Debatte um den umstrittenen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen ist offenbar eine Einigung möglich. (Politik, 23.09.2018 - 17:21) weiterlesen...

Kubicki: Seehofer muss Maaßen vor Hetzjagd schützen Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) hat Innenminister Horst Seehofer mangelnde Unterstützung des entlassenen Verfassungsschutzchefs Hans-Georg Maaßen vorgeworfen. (Politik, 23.09.2018 - 01:01) weiterlesen...

Geheimdienst-Experten bei Ditib zurückhaltend Die Geheimdienst-Experten der Fraktionen haben zurückhaltend darauf reagiert, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) eine Beobachtung der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) prüft. (Politik, 21.09.2018 - 20:35) weiterlesen...

Von Notz: Die CSU trollt mit ihrer Politik das ganze Land Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz hat die CSU und Innenminister Horst Seehofer (CSU) wegen der Causa Maaßen kritisiert. (Politik, 20.09.2018 - 16:00) weiterlesen...

Kritik an Maaßen-Entscheidung reißt nicht ab Die Kritik an der Entscheidung der Koalitionsspitzen, den umstrittenen Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär im Bundesinnenministerium zu befördern, reißt nicht ab. (Politik, 20.09.2018 - 11:43) weiterlesen...