Deutschland, Energie

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes hält ein Blackout für ein realistisches Szenario.

10.09.2022 - 03:42:50

Städte- und Gemeindebund warnt vor Stromausfällen. Die Empfehlungen des Bundes zum Katastrophenschutz seien daher ernst zu nehmen, so Landsberg.

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat angesichts der Unsicherheiten bei der Energieversorgung einen stärkeren Ausbau des zivilen Katastrophenschutzes gefordert.

«Die Gefahr eines Blackouts ist gegeben», sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutsche Städte- und Gemeindebundes, der «Welt am Sonntag». Seiner Meinung nach muss die Vorbereitung auf echte Krisensituationen verbessert werden. «Deshalb müssen wir den zivilen Katastrophenschutz viel intensiver ausbauen», sagte er der Zeitung.

Landsberg warnte vor der Gefahr einer «Überlastung des Stromnetzes - etwa wenn die 650.000 in diesem Jahr verkauften Heizlüfter ans Netz gehen, sollte die Gasversorgung ausfallen». Dies sei ein realistisches Szenario.

Er plädierte an die Bürger, die Empfehlungen des Bundes zum Katastrophenschutz ernst zu nehmen, wonach Bürger für mehrere Tage Wasser und Lebensmittel im Haus haben sollen und wies auf die möglichen Folgen eines großflächigen Stromausfalls hin. «Dann läuft kein Wasser, man kann nicht tanken, nach zwei Tagen kann man sein Handy nicht mehr laden. Wir sind in keiner Weise auf so ein Szenario vorbereitet», sagte Landsberg dem Bericht zufolge.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Google plant großes Rechenzentrum südlich von Berlin. Etlich Millionen fließen unter Umständen in die Gemeinde Mittenwalde unweit des Flughafens BER und der Tesla-Fabrik Grünheide. Google will in Deutschland rund eine Milliarde Euro investieren, um sein Cloud-Geschäft voranzutreiben. (Wissenschaft, 30.09.2022 - 15:11) weiterlesen...

Deutschland und Frankreich wollen europäischen Gaseinkauf bündeln Deutschland und Frankreich plädieren dafür, das Konzept einer gemeinsamen europäischen Einkaufsplattform für den Gaseinkauf voranzutreiben. (Wirtschaft, 30.09.2022 - 13:19) weiterlesen...

Ministerin: Schulen im Winter trotz Energiekrise warm «Junge Menschen brauchen jetzt so viel Normalität wie möglich»: Bildungsministerin Stark-Watzinger versichert, dass Schulen und Universitäten im Winter normal geheizt werden. (Politik, 30.09.2022 - 12:16) weiterlesen...

Gasspeicher gut gefüllt - Speicherverband skeptisch. Die Speicherbetreiber sind trotzdem skeptisch. Die deutschen Gasspeicher sind fast voll, gesetzliche Vorgaben weitgehend erfüllt. (Wirtschaft, 30.09.2022 - 11:44) weiterlesen...

Mehrwertsteuer auf Gas und Fernwärme sinkt ab Oktober. Den ersten Schritt dazu hat der Bundestag jetzt beschlossen: Der Staat verzichtet auf Steuereinnahmen. Der Gaspreis muss runter, sagt Kanzler Scholz. (Wirtschaft, 30.09.2022 - 11:16) weiterlesen...

Union unterstützt Milliardenhilfen - Habeck dämpft Erwartung. So der Ampel-Plan. Jetzt warnt der Wirtschaftsminister: Trotz Gaspreisdeckel werde es Preiserhöhungen geben. Ein «Doppelwumms» von bis zu 200 Milliarden Euro soll Bürger vor hohen Energiepreisen schützen. (Politik, 30.09.2022 - 08:59) weiterlesen...