Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Ex-SPD-Chef

Der ehemalige SPD-Vorsitzende Rudolf Scharping hat sich besorgt über den Zustand der Union gezeigt.

21.02.2020 - 15:12:00

Ex-SPD-Chef Scharping besorgt über Zustand von CDU

"Ich hätte mir nie gedacht, dass ich mir einmal Sorgen um die Union machen könnte", sagte Scharping dem Magazin "Cicero". Die CDU verliere sich in dem "gefährlichen und blödsinnigen Trend" der Personaldebatten, so der SPD-Politiker weiter.

Der Kanzlerkandidat von 1994 stellte die Frage, ob die Union sich noch an ihre ursprünglichen Rolle als "integrierende konservative Kraft" erinnere, die ein klares Profil gehabt habe. Für ihn sei die derzeitige Diskussion eine Haltungs- und Charakterfrage. Scharping warnte die Christdemokraten davor, die gleichen Fehler wie die SPD zu machen. "Meine Partei hat Mitglieder beteiligt; sie stimmten ab über den Koalitionsvertrag, später über die Führung der SPD. Die CDU muss ja nicht alles nachmachen. So viel "Sozialdemokratisierung" wäre zu viel", so der ehemalige SPD-Chef. "Vor allem aber: die gesamte sachliche Arbeit dieser Koalition wird fortlaufend überdeckt von Personalfragen und anderem Gezerre. Lasst das, ihr könnt es besser - und nur dafür wurdet ihr gewählt", sagte Scharping.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundestagsabgeordnete wollen auf Diätenerhöhung verzichten Eigentlich sollen die Diäten für Bundestagsabgeordnete zum 1. (Politik, 08.04.2020 - 17:28) weiterlesen...

Pazderski stärkt AfD-Chef Meuthen den Rücken Der Berliner AfD-Fraktionsvorsitzende Georg Pazderski stellt sich in der Debatte um eine Spaltung der Partei vor den Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen. (Politik, 08.04.2020 - 11:37) weiterlesen...

IMK-Chef wirft AfD Trick vor Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD), hat der AfD angesichts der angekündigten Auflösung des sogenannten "Flügels" vorgeworfen, mit einem Trick zu arbeiten. (Politik, 08.04.2020 - 11:08) weiterlesen...

FDP, Grüne und Linkspartei pochen auf rasche Wahlrechtsreform Ungeachtet der Coronakrise pochen FDP, Grüne und Linkspartei in einem gemeinsamen Appell auf eine schnelle Reform des Wahlrechts. (Politik, 07.04.2020 - 01:01) weiterlesen...

Opposition wirft GroKo Verschleppung von Wahlrechtsreform vor Die Oppositionsfraktionen werfen der Großen Koalition vor, die Wahlrechtsreform zur Verkleinerung des Bundestages zu verschleppen: Obwohl seit mehr als einem halben Jahrzehnt über eine derartige Reform beraten wird, haben es Union und SPD bis heute nicht geschafft, sich auf einen gemeinsamen Vorschlag zu verständigen - inzwischen ist sogar unklar, ob die Reform noch rechtzeitig vor der nächsten Bundestagswahl gelingt. (Politik, 06.04.2020 - 22:30) weiterlesen...

Kritik an Schäuble-Vorstoß zu Verfassungsänderung für Notparlament Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) stößt mit seiner jüngsten Anregung für eine Verfassungsänderung zur Schaffung eines Notparlaments auf einhellige Ablehnung der Fraktionen - sowohl jene der Opposition als auch jene der Regierung. (Politik, 04.04.2020 - 14:56) weiterlesen...