Parteien, Blüm

Der ehemalige Sozialminister Norbert Blüm (CDU) hat die Bewerber für den CDU-Vorsitz, allen voran Gesundheitsminister Jens Spahn, kritisiert.

05.12.2018 - 14:11:46

Blüm kritisiert Spahn: Held nach Feierabend

"Spahn spielte den Besorgten beim Migrationspakt, im Kabinett und in der Fraktion war von ihm nichts zu hören, ein Held nach Feierabend", sagte Blüm der Wochenzeitung "Die Zeit". Der ehemalige Unionsfraktionsvorsitzende Friedrich Merz sei ebenfalls nicht geeignet für den Parteivorsitz.

"Er ist ein Mann der großen Geldwirtschaft. Erhard wäre aus Misstrauen gegen Machtzusammenballung nie Mitglied von Blackrock geworden", so Blüm. Der CDU-Politiker unterstützt die Kandidatur von Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer: "Sie kann die Partei am besten zusammenhalten." 1.001 Delegierte stimmen am kommenden Freitag auf dem Parteitag in Hamburg darüber ab, wer die CDU künftig leiten wird.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Baldige Wahlen. Am 28. April wird in Spanien das Parlament gewählt. Auf einer Wahlkampfveranstaltung schwenken Anhänger Fahnen der rechtspopulistischen Partei Vox. Foto: Álex Cámara/Europa Press Baldige Wahlen (Media, 18.04.2019 - 13:04) weiterlesen...

Parteispenden: AfD klagt gegen Entscheidung der Bundestagsverwaltung Nach der Entscheidung der Bundestagsverwaltung, die AfD mit einer Strafzahlung wegen illegaler Parteispenden zu belegen, hat die Partei angekündigt, Klage beim Verwaltungsgericht einzureichen. (Politik, 17.04.2019 - 18:13) weiterlesen...

Juso-Chef will von Union Klärung der Kanzlerfrage Juso-Chef Kevin Kühnert (SPD) hat die Union aufgefordert, vor der Entscheidung über eine Fortsetzung der Großen Koalition die Kanzlerfrage zu klären. (Politik, 17.04.2019 - 05:02) weiterlesen...

Günther: Kramp-Karrenbauer soll Wählerschaft in Mittelpunkt stellen Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) erwartet von der CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, dass "sie jetzt die nächste Stufe zündet und die Wählerschaft in den Mittelpunkt ihres Handelns stellt, nicht einzelne Teile" der Partei. (Politik, 17.04.2019 - 00:01) weiterlesen...

AfD-Vize will Strafzahlungen im Parteivorstand debattieren Die Bescheide der Bundestagsverwaltung über zu erfolgende Strafzahlungen der AfD wegen dubioser Wahlkampfhilfen an den AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen und Guido Reil, Mitglied im AfD-Bundesvorstand, haben ein parteiinternes Nachspiel. (Politik, 16.04.2019 - 22:36) weiterlesen...

SPD will Kramp-Karrenbauer nicht zur Kanzlerin wählen SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat angekündigt, dass seine Partei die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer im Bundestag nicht zur Bundeskanzlerin wählen wird. (Politik, 16.04.2019 - 10:28) weiterlesen...