Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesellschaft

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat vor pauschalen nächtlichen Ausgangssperren gewarnt.

05.12.2020 - 01:07:51

Städte- und Gemeindebund gegen pauschale nächtliche Ausgangssperren

"Ausgangssperren sind eine weitere, deutliche Einschränkung für die Menschen. Sie müssen in jedem Fall verhältnismäßig, das bedeutet geeignet und erforderlich, sein", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben).

Das komme insbesondere dann in Betracht, wenn das Infektionsgeschehen diffus sei und nicht konkreten Quellen, wie etwa einem Altenheim oder einer Fleischproduktion, zugeordnet werden kann. Ausgangssperren könnten zwar Kontakte reduzieren und den Bürgern die Gefährlichkeit der Lage verdeutlichen: "Ausgangssperren sind allerdings nicht automatisch ein geeignetes Mittel für alle Gebiete mit besonders hohem Inzidenzwert." Es habe sich gezeigt, dass rasant steigende Infektionszahlen auch andere Ursachen wie Hochzeitsfeiern oder Ausbrüche in Altenheimen haben können: "In diesen Situationen wäre eine Ausgangssperre nicht das gebotene Mittel." Der Jurist und Bundestagsabgeordnete Niema Movassat (Linke) hält Ausgangssperren für verfassungswidrig: "Ein so gravierender Grundrechtseingriff wie die zeitweise, vollständige Aufhebung der grundgesetzlich geschützten Bewegungsfreiheit, muss im Gesetz definiert werden." Es sei "hochgradig bedenklich", dass jetzt Landesregierungen darüber entscheiden würden. Movassat hält Ausgehverbote auch für nicht effektiv. "Das Coronavirus ist nicht nachtaktiv. Zudem finden tagsüber die meisten Kontakte statt: im Supermarkt, in Einkaufszentren, bei der Arbeit, im vollgestopften öffentlichen Nahverkehr."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

EU-Deal über bis zu 1,8 Milliarden Biontech-Dosen perfekt Die Vereinbarung zwischen der Europäischen Union und Biontech/Pfizer über bis zu 1,8 Milliarden weitere Dosen ist unter Dach und Fach. (Politik, 08.05.2021 - 12:03) weiterlesen...

RKI meldet 15685 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 121,5 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen vorläufig 15.685 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 08.05.2021 - 03:38) weiterlesen...

Bundesärztekammer gegen verkürztes Intervall bei Astrazeneca Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat die Entscheidung von Bund und Ländern kritisiert, ein deutlich kürzeres Impfintervall bei Astrazeneca zuzulassen. (Politik, 08.05.2021 - 00:46) weiterlesen...

67 Fälle von schweren Thrombosen nach Astrazeneca-Impfung Die Zahl der gemeldeten schweren Thrombose-Fälle im zeitlichen Zusammenhang mit einer Astrazeneca-Impfung ist weiter gestiegen. (Politik, 07.05.2021 - 19:46) weiterlesen...

Auch Baden-Württemberg gibt Astrazeneca nicht vollständig frei Mit Baden-Württemberg hat sich ein weiteres Bundesland vom Versprechen des Bundesgesundheitsministers distanziert, wonach die Impfpriorisierung für den Corona-Impfstoff von Astrazeneca angeblich "vollständig" aufgehoben sei. (Politik, 07.05.2021 - 15:49) weiterlesen...

Pflegende Angehörige haben Jobnachteile Wer eine Angehörige oder einen Angehörigen zu Hause pflegt, muss häufig seine Arbeit einschränken oder ganz aufgeben. (Politik, 07.05.2021 - 13:03) weiterlesen...