Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Wahlen

Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat sich für eine schnelle Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der Union ausgesprochen.

11.04.2021 - 08:17:59

Laschet will schnelle Entscheidung über Kanzlerkandidatur

"Wenn ich die Stimmung in der Breite der CDU berücksichtige, sollte die Entscheidung sehr zügig fallen", sagte er der "Bild am Sonntag". Einen offenen Machtkampf will Laschet vermeiden: "Geschlossenheit hat hohe Bedeutung. CDU und CSU tut es sehr gut, die Entscheidung gemeinsam zu treffen. Und zwar sehr zeitnah." Über den unionsinternen Machtkampf zwischen den Parteichefs sagte Laschet, dass man bei ihm "keine Sticheleien, Schmutzeleien oder Ähnliches feststellen" werde.

"Das ist nicht mein Stil. Die Pandemie ist zu ernst für parteipolitische Spielchen." Eine Entscheidung über die Kanzlerkandidatur wird nach Laschets Willen aber nicht bereits am Sonntag bei der Klausur der Spitze der Unionsbundestagsfraktion fallen. "Der Termin des engsten Führungskreises der Fraktion war schon seit Monaten geplant. Es geht um die Coronakrise und die großen Aufgaben, die uns alle tagtäglich beschäftigen. Die Parteivorsitzenden von CDU und CSU sind als Gäste dort, um unsere Arbeit eng zu verzahnen. Das wird dort auch erkennbar erwartet." Laschet sagte weiter, dass die Parteien über die Personalie des Kanzlerkandidaten abstimmen werden und lehnte damit die Forderung nach einer Klärung durch die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ab: "Über die Frage der Kanzlerkandidatur entscheiden die Führungsgremien von CDU und CSU." Bei der Entscheidung für einen Kanzlerkandidaten soll laut Laschet darauf geachtet werden, dass die Politikrichtung von Bundeskanzlerin Angela Merkel fortgeführt wird: "Der Kurs und Stil von Angela Merkel haben dem Land gutgetan." Es sei gut, daran anzuknüpfen. "In den Grundfragen der Politik stimme ich seit Jahren mit der Bundeskanzlerin überein - von der Euro-Rettung bis zur Flüchtlingspolitik. Auch, als vor zwei Jahren der Konflikt mit der CSU über eine europäische Flüchtlingspolitik eskalierte." Ein solcher Riss dürfe sich in der Union nie wiederholen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Sarrazin rät Grünen dringend von Parteiausschluss Palmers ab Der selbst von einem Parteiausschlussverfahren betroffene frühere SPD-Politiker Thilo Sarrazin hat sich in die Debatte um den von den Grünen angestrebten Parteiausschluss des Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer eingeschaltet. (Politik, 11.05.2021 - 00:04) weiterlesen...

Haseloff: Bundesnotbremse hat der AfD in Sachsen-Anhalt geholfen Wenige Wochen vor der Wahl in Sachsen-Anhalt hat Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) die sogenannte Bundesnotbremse zur Eindämmung der Corona-Pandemie als hilfreich für die AfD bezeichnet. (Politik, 10.05.2021 - 16:53) weiterlesen...

Politologe sieht positive Signale nach SPD-Parteitag Die SPD hat nach Ansicht des Politologen Volker von Prittwitz auf dem Bundesparteitag ein positives Signal für die Bundestagswahl gesendet. (Politik, 10.05.2021 - 15:25) weiterlesen...

Parteienrechtsexperte sieht Palmer-Ausschlussverfahren kritisch Der Parteienrechtsexperte Martin Morlok sieht ein Parteiausschlussverfahren gegen den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) kritisch. (Politik, 10.05.2021 - 12:43) weiterlesen...

Wissler und Bartsch werden Spitzenkandidaten der Linken Die Linken-Vorsitzende Janine Wissler und Linksfraktionschef Dietmar Bartsch sollen ihre Partei als Spitzenkandidaten in die Bundestagswahl führen. (Politik, 10.05.2021 - 12:06) weiterlesen...

Hofreiter begrüßt Ausschlussverfahren gegen Palmer Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hält das Parteiausschlussverfahren gegen Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer für die richtige Entscheidung. (Politik, 10.05.2021 - 11:35) weiterlesen...