Geheimdienste, Verfassungsschutz

Der Bundesverfassungsschutz will seine Mitarbeiterzahl offenbar verdoppeln.

15.09.2018 - 11:10:28

Verfassungsschutz will Mitarbeiterzahl verdoppeln

Der Geheimdienst soll bis 2021 auf fast 6.000 Mitarbeiter anwachsen, dafür werden dort rund 2.900 neue Stellen geschaffen, schreibt der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Verfassungsschutzchef Maaßen beabsichtigt laut Informationen aus dem Bundesinnenministerium, seine Behörde damit strukturell an den Bundesnachrichtendienst (BND) anzugleichen.

Derzeit hat der Verfassungsschutz 3.110 Mitarbeiter, der BND über 6.500. Neben dem Stellenzuwachs sollen auch die Abteilung Spionageabwehr, Geheim- und Sabotageschutz sowie die für Islamismus und islamistischen Terrorismus umstrukturiert und damit gestärkt werden, schreibt der "Spiegel" weiter. Aus Behördenkreisen sei auch Kritik an den Plänen zu vernehmen, berichtet das Magazin.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Auch Berliner Verfassungsschutz führte V-Mann in Fussilet-Moschee Der Berliner Verfassungsschutz hat im Jahr 2016 eine V-Person geführt, die in der Fussilet-Moschee eingesetzt wurde, in der sich auch der Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri öfter aufhielt. (Politik, 13.11.2018 - 13:09) weiterlesen...

Haldenwang wird neuer Verfassungsschutzchef Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will Thomas Haldenwang zum Nachfolger des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen machen. (Politik, 12.11.2018 - 11:00) weiterlesen...

Konservative wollen Maaßen in die CDU holen Einige CDU-Politiker würden einen Wechsel des ehemaligen Präsidenten des Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, in die aktive Politik begrüßen. (Politik, 11.11.2018 - 06:01) weiterlesen...

Bericht: Haldenwang wird neuer Verfassungsschutzchef Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will laut eines Berichts in der nächsten Woche Thomas Haldenwang zum Nachfolger des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen ernennen. (Politik, 11.11.2018 - 00:05) weiterlesen...

Disziplinarverfahren gegen Maaßen: Hinweisgeber misstraute Seehofer Der anonyme Hinweisgeber aus dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), der die umstrittenen Äußerungen des ehemaligen BfV-Präsidenten Hans-Georg Maaßen bekannt gemacht hat, wandte sich laut eines Berichts bewusst nicht an das Innenministerium. (Politik, 09.11.2018 - 14:58) weiterlesen...

Bericht: Ex-Verfassungsschutzchef droht Disziplinarverfahren Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen droht nach einer Versetzung in den einstweiligen Ruhestand laut eines Zeitungsberichts ein Disziplinarverfahren. (Politik, 09.11.2018 - 13:36) weiterlesen...