Parteien, CDU-Arbeitnehmerflügel

Der Arbeitnehmerflügel der CDU (CDA) lehnt einen Kurswechsel der Partei unter einem neuen Vorsitzenden ab.

05.11.2018 - 15:53:40

CDU-Arbeitnehmerflügel lehnt Wirtschaftsschwenk ab

"Wer sich gegen die breite Ausrichtung der CDU stemmt, kann die Partei nicht führen", sagte der CDA-Vorsitzende Karl-Josef Laumann dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Da die CDU aus Parteiflügeln bestehe, müsse jeder Kandidat diese abdecken.

Der Arbeitnehmerflügel werde dazu gemeinsam mit der Mittelstandsunion die aussichtsreichen Kandidaten ? Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn ? einladen und prüfen. "Für mich ist klar: Wir suchen einen Vorsitz für die CDU, nicht für den Wirtschaftsflügel", stellte Laumann klar. Die Partei habe auf ihrer Klausurtagung "ein faires Verfahren für die Bewerber um den Parteivorsitz" festgelegt. Die CDU hat sich darauf verständigt, dass alle nominierten Kandidaten sich auf acht Regionalkonferenzen den Mitgliedern stellen. Darüber hinaus werden sich die Kandidaten auch den Vereinigungen stellen. Das Treffen von CDA und Mittelstandsunion ist für den 24. November terminiert. Die Vorsitzenden der Vereinigungen wollen die Kandidaten am 26. November in Berlin hören und mit ihnen über die Zukunft der Struktur der Partei und die Beteiligung der Vereinigungen reden. "Für uns als Vereinigungen ist es wichtig zu wissen, wie sich ein Vorsitzender in Zukunft die Zusammenarbeit vorstellt", sagte der Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung, Christian Haase, dem "Handelsblatt".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Staatsrechtler uneins über Prüffall-Erklärung zur AfD Dass der Bundesverfassungsschutz die AfD öffentlich zum "Prüffall" erklärt hat, ist unter Staatsrechtlern umstritten. (Politik, 21.01.2019 - 12:37) weiterlesen...

CDU-Politiker Brok tritt nicht mehr zur Europawahl an Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok tritt nach 39 Jahren im Europaparlament nicht mehr zur Wahl an. (Politik, 21.01.2019 - 10:25) weiterlesen...

Ramsauer: CSU darf kein Billig-Abklatsch der Grünen werden Der Vorsitzende des Bundestagsausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Peter Ramsauer (CSU), spricht sich dagegen aus, die CSU "grüner" zu machen. (Politik, 21.01.2019 - 05:02) weiterlesen...

Schulz sieht neuen CSU-Chef kritisch Ex-SPD-Chef Martin Schulz zweifelt, dass der Imagewandel des neuen CSU-Vorsitzenden Markus Söder von Dauer ist. (Politik, 21.01.2019 - 02:01) weiterlesen...

Gauland sieht keine Gefahr für Spaltung der AfD AfD-Bundessprecher Alexander Gauland sieht durch die Einstufung des Verfassungsschutzes keine Gefahr einer Spaltung. (Politik, 20.01.2019 - 19:08) weiterlesen...

Günther: CDU darf keine rückwärtsgewandten Debatten führen Vor dem für Anfang Februar geplanten sogenannten "Werkstattgespräch", bei dem die CDU und ihre neue Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer die Flüchtlingspolitik seit 2015 aufarbeiten wollen, hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther davor gewarnt, eine rückwärtsgewandte Debatte zu führen. (Politik, 20.01.2019 - 17:36) weiterlesen...