Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, SPD

Der 69-jährige Walter-Borjans hat seinen Rückzug von der SPD-Parteispitze angekündigt.

08.11.2021 - 08:24:05

SPD-Co-Vorsitzende - Esken kann sich Parteispitze mit Klingbeil gut vorstellen. Seine Co-Vorsitzende Esken hat jedoch schon eine Nachfolge im Blick. Heute soll ein Vorschlag gemacht werden.

Berlin - Die amtierende SPD-Co-Vorsitzende Saskia Esken kann sich sehr gut vorstellen, künftig mit Lars Klingbeil eine Doppelspitze zu bilden.

Sie arbeite mit dem SPD-Generalsekretär seit vielen Jahren eng zusammen, sagte Esken im ARD-«Morgenmagazin». Der 43-Jährige sei ein «Architekt der Erneuerung der SPD» und sie schätze ihn persönlich sehr. «Infsofern ist das eine Konstellation, die ich mir sehr gut vorstellen kann.»

Die SPD-Führung will heute Klarheit über ihre künftige Parteispitze schaffen. Die amtierenden Vorsitzenden Esken und Norbert Walter-Borjans möchten dem Vorstand am Vormittag einen Vorschlag unterbreiten. Der 69-jährige Walter-Borjans hat bereits seinen Rückzug angekündigt, die 60-jährige Esken will dagegen erneut antreten. Erwartet wird, dass es bei einer Doppelspitze bleibt und sich dafür auch Generalsekretär Klingbeil bewirbt.

Natürlich wäre es auch spannend, als Ministerin in einer Zukunftskoalition mitzuwirken, sagte Esken in der ARD zu ihrer Entscheidung, sich wieder um den Parteivorsitz zu bewerben. Aber sie habe in den vergangenen beiden Jahren auch als Parteivorsitzende «Wirksamkeit gezeigt».

Klingbeil hatte als Wahlkampfmanager entscheidenden Anteil am SPD-Sieg bei der Bundestagswahl. Walter-Borjans hatte bei seiner Rückzugsankündigung erklärt, dass nun Jüngere ans Ruder sollten. Gewählt werden soll die SPD-Führung auf einem Parteitag vom 10. bis 12. Dezember.

© dpa-infocom, dpa:211108-99-909056/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Landesregierung - Giffey: Rot-grün-roter Koalitionsvertrag für Berlin steht. Die designierte Regierende Bürgermeisterin Giffey ist erleichtert. Nach langen und teils aufreibenden Verhandlungen steht der Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und Linken in Berlin. (Politik, 28.11.2021 - 17:44) weiterlesen...

Neue Regierung - Grüne Jugend wirbt für Koalitionsvertrag. Dennoch gibt es eine ganz klare Empfehlung an die Mitglieder für die Urabstimmung. Stürme der Begeisterung löst der mit SPD und FDP ausgehandelte Koalitionsvertrag bei der Grünen Jugend nicht aus. (Politik, 27.11.2021 - 16:34) weiterlesen...

E-Autos und Diesel - Was der Koalitionsvertrag für Autofahrer bedeutet. Die SPD stellt klar: Eine Abschaffung des Dieselprivilegs sei nicht vorgesehen. Nach Vorlage des Koalitionsvertrags läuft die Debatte über mögliche Belastungen der Autofahrer an. (Wirtschaft, 26.11.2021 - 15:58) weiterlesen...

Infratest: SPD verliert Stimmen Die Sozialdemokraten verlieren in der Wählergunst. (Politik, 26.11.2021 - 00:00) weiterlesen...

Das steht im Koalitionsvertrag - Wie die Ampel den Alltag der Bürger verändern will. Eine Auswahl, was die Ampel für wen in petto hat. Viele Formulierungen im Koalitionsvertrag hören sich hochtrabend an - doch hinter ihnen stecken ganz konkrete Veränderungen für den Alltag der Bürger. (Politik, 25.11.2021 - 15:52) weiterlesen...

Das steht im Koalitionsvertrag - Wie die Ampel-Koalition den Alltag der Bürger verändern will. Eine Auswahl, was die Ampel für wen in petto hat. Viele Formulierungen im Koalitionsvertrag hören sich hochtrabend an - doch hinter ihnen stecken ganz konkrete Veränderungen für den Alltag der Bürger. (Politik, 25.11.2021 - 15:36) weiterlesen...