Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Wahlen

Das Umfragehoch der SPD mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz hält an.

27.08.2021 - 07:22:09

Bundestagswahl - SPD liegt auch in YouGov-Umfrage vor der Union. Die Partei liegt nun auch bei einem anderen Umfrageinstitut knapp vor der Union.

Berlin - Gut vier Wochen vor der Bundestagswahl hat die SPD in einer weiteren Umfrage die Union überholt. Wie das Meinungsforschungsinstitut YouGov mitteilte, kämen die Sozialdemokraten auf 24 Prozent, wenn am kommenden Sonntag die Abstimmung wäre.

Dies entspricht einem Plus von 8 Prozentpunkten im Vergleich zur letzten Erhebung Ende Juli. Die Union büßt demnach 6 Punkte auf 22 Prozent ein. Die Grünen liegen unverändert bei 16 Prozent, die FDP gewinnt einen Punkt auf 13 Prozent. Die AfD erreicht 11 Prozent (minus 1), die Linke verharrt bei 8 Prozent.

Eine Umfrage des Instituts Kantar im Auftrag von «Focus» hatte zuvor am Donnerstag ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Union und SPD ergeben. Am Dienstag war eine Forsa-Umfrage bekanntgeworden, nach der die SPD erstmals seit Jahren in einer Sonntagsfrage wieder stärkste politische Kraft ist. Im Trendbarometer des Instituts für RTL und n-tv kommt die SPD auf 23 Prozent, die Union erreicht 22 Prozent. Davor hatte das Insa-Institut im Sonntagstrend für die «Bild am Sonntag» Union und SPD gleichauf gesehen.

Grundsätzlich spiegeln Wahlumfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang. Sie sind außerdem immer mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten.

© dpa-infocom, dpa:210827-99-985540/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Linken-Chefin pocht nach Wahl-Desaster auf Fehleranalyse Linken-Chefin Janine Wissler fordert nach dem Absturz ihrer Partei bei der Bundestagswahl eine umfangreiche Fehleranalyse. (Politik, 27.09.2021 - 10:55) weiterlesen...

Weil: Mitgliederbefragung zur Regierungsbildung nicht notwendig Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) erteilt Forderungen nach einer Mitgliederbefragung in der SPD über eine Regierungsbildung eine Absage. (Wissenschaft, 27.09.2021 - 10:40) weiterlesen...

Scholz bekräftigt Anspruch auf Regierungsbildung SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat auch am Morgen nach der Bundestagswahl den Anspruch seiner Partei bekräftigt, die neue Bundesregierung anzuführen. (Wissenschaft, 27.09.2021 - 09:48) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer erwartet konsequente Analyse von Unions-Fehlern Angesichts des historisch schlechten Wahlergebnisses der Union bei der Bundestagswahl erwartet die ehemalige CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer eine konsequente Analyse der im Wahlkampf gemachten Fehler. (Politik, 27.09.2021 - 02:03) weiterlesen...

Friedrich Merz für Verhandlungen mit FDP und Grüne Der ehemalige CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Friedrich Merz hat sich für Koalitionsverhandlungen der Union mit der FDP und den Grünen ausgesprochen. (Politik, 26.09.2021 - 21:36) weiterlesen...

Landtagswahl - Hochrechnung: SPD siegt Mecklenburg-Vorpommern deutlich. Hochrecnungen zufolge kann die von Manuela Schwesig angeführte Partei bei der Landtagswahl ihre Position noch ausbauen. Die CDU erleidet eine schwere Niederlage. In Mecklenburg-Vorpommern bleibt die SPD die bestimmende politische Kraft. (Politik, 26.09.2021 - 20:06) weiterlesen...