Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, RKI

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen 4.369 Corona-Neuinfektionen gemeldet.

22.02.2021 - 05:47:51

RKI meldet 4.369 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 61,0

Das waren 1,3 Prozent oder 57 Fälle weniger als am Montagmorgen vor einer Woche, als 4.426 Neuinfektionen binnen eines Tages offiziell veröffentlicht worden waren. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von 60,2 auf 61,0 neue Fällen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Dass die Zahl der neuen Fälle gegenüber der Vorwoche sank, der Inzidenzwert aber stieg, ist nur möglich, weil das RKI letzte Woche zahlreiche Nachmeldungen aus früheren Zeiträumen hatte, die aber in die Inzidenzwertberechnung nicht eingehen. Insgesamt geht das Institut derzeit von rund 125.000 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 20.100 weniger als vor einer Woche. Wie hoch die Dunkelziffer ist, weiß niemand. Außerdem meldete das RKI lediglich 62 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus, im Vergleich der letzten Wochen ein ungewöhnlich niedriger Wert, der vermuten lässt, dass wieder nicht alle Daten vollständig übertragen wurden. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 2.827 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 404 Todesfällen pro Tag. Am Vortag lag dieser Wert bei durchschnittlich 412 Corona-Toten innerhalb der letzten sieben Tage. Auf den Intensivstationen wurden unterdessen am frühen Montagmorgen 3.054 Covid-19-Patienten intensiv behandelt. Am Sonntagmittag waren es 3.057.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Hausärzte kritisieren GMK-Beschluss zu Kinderimpfungen Der Chef des Deutschen Hausärzteverbands, Ulrich Weigeldt, kritisiert die Entscheidung der Gesundheitsminister, das Impfangebot für Kinder und Jugendliche auszubauen. (Politik, 03.08.2021 - 00:03) weiterlesen...

Stiko dämpft Erwartungen zu Impf-Empfehlungen für Jugendliche Der Chef der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, reagiert gelassen auf Forderungen der Politik, das Gremium solle zügig empfehlen, Jugendliche ab zwölf Jahren gegen Corona impfen zu lassen. (Politik, 02.08.2021 - 19:05) weiterlesen...

Kanzleramtschef sieht Krankenhauszahlen künftig als wichtigen Wert Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) die Krankenhauszahlen in Zukunft als bedeutsames Parameter bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. (Politik, 02.08.2021 - 18:46) weiterlesen...

Gesundheitsminister beschließen erleichterte Kinderimpfungen Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben sich auf erleichterte Impfungen bei Kindern und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren geeinigt. (Politik, 02.08.2021 - 18:16) weiterlesen...

Kassenärzte gegen Impfempfehlung für alle Kinder ab zwölf Jahren Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, kritisiert die GMK-Beschlussvorlage zur Impfung der Zwölf- bis 17-Jährigen. (Politik, 02.08.2021 - 16:08) weiterlesen...

Private Anbieter sozialer Dienste für Impfstrategie in Pflegeheimen Angesichts möglicher schwerer Covid-19-Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen im Herbst fordert der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa), die dritte Impfung sofort in die Coronavirus-Impfverordnung aufzunehmen. (Politik, 02.08.2021 - 14:57) weiterlesen...