Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Das Robert-Koch-Institut meldet weiterhin sinkende Fallzahlen.

25.05.2021 - 06:20:08

Coronavirus - RKI registriert 1911 Neuinfektionen - Inzidenz bei 58,4. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt unter den Wert von 60.

Berlin - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 1911 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 06.05 Uhr wiedergeben.

Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 4209 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI heute Morgen mit bundesweit 58,4 an (Vortag: 62,5; Vorwoche: 79,5). An Feiertagen wie Pfingstmontag suchen weniger Menschen einen Arzt auf, wodurch auch weniger Proben genommen werden und es weniger Laboruntersuchungen gibt. Daher werden weniger Neuinfektionen gemeldet.

Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 33 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 221 Tote gewesen.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie insgesamt 3.653.551 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte aber deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.423.700 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, wird nun mit 87.456 angegeben.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht von Montagabend bei 0,84 (Vortag: 0,87). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 84 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

© dpa-infocom, dpa:210525-99-728883/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Post-Covid - Analyse: Bestimmte Diagnosen häufiger nach Corona-Erkrankung Erschöpfung, Husten oder Angststörungen - auch nach einer längst überstandenen Corona-Infektion leiden viele Menschen unter einem sogenannten Post-Covid-Syndrom. (Wissenschaft, 27.10.2021 - 16:50) weiterlesen...

Pandemie - Corona-Einschränkungen sollen schrittweise auslaufen. Die Pläne der künftigen Ampelpartner finden in den Ländern nicht nur Zustimmung. Die Corona-Zahlen steigen wieder - doch drastische Einschränkungen wie Ausgangssperren sollen bald nicht mehr möglich sein. (Politik, 27.10.2021 - 16:40) weiterlesen...

Pandemie - Negativtrend bei Corona-Daten - Inzidenz teilweise über 200. Ein Blick auf die Daten fördert große regionale Unterschiede zu Tage. Die sind nicht immer einfach zu erklären. Die bundesweiten Corona-Zahlen steigen wieder stärker. (Politik, 27.10.2021 - 14:28) weiterlesen...

Konjunktur - ILO: Arbeitsmarkterholung langsamer als gedacht Reichere Länder sind besser durch die Krise gekommen, sagt die Internationalen Arbeitsorganisation - und warnt zugleich, dass sich die Ungleichheit auf den Arbeitsmärkten weiter verschärft. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 12:30) weiterlesen...

Corona-Pandemie - US-Experten machen Weg frei für Biontech-Impfung für Kinder. Sobald die US-Arnzeimittelbehörde ihr finales Okay gegeben hat, will die Regierung 15 Millionen Impf-Dosen ausliefern. Schon im November könnten in den USA Kinder unter zwölf gegen Corona geimpft werden. (Politik, 27.10.2021 - 08:10) weiterlesen...

Corona-Debatte - Umfrage: Bundesligisten planen keine Impfpflicht Berlin - In der von Joshua Kimmichs Zweifeln ausgelösten Debatte lehnen mehrere Fußball-Bundesligisten eine Impfpflicht für ihre Profis ab. (Sport, 27.10.2021 - 07:18) weiterlesen...