Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesellschaft

Das Robert-Koch-Institut hat Defizite beim Impfstatus von Kindern und Jugendlichen in Deutschland beklagt.

30.07.2020 - 12:46:54

RKI beklagt Defizite beim Impfstatus von Kindern und Jugendlichen

Es würden immer noch "wichtige Impfziele verfehlt", sagte RKI-Chef Lothar Wieler am Donnerstag. "Entscheidende Impfquoten bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland sind in allen Altersbereichen zu niedrig."

Zuvor hatte das Institut erstmals Daten zum Impfstatus aus den Schuleingangsuntersuchungen und Abrechnungsdaten der niedergelassenen Ärzteschaft in einem gemeinsamen Bericht ausgewertet und in einer Gesamtschau dargestellt. Dem RKI zufolge werden Impfserien zu oft später begonnen, als von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen, und nicht zeitgerecht abgeschlossen. Dadurch blieben Kinder unnötig lange ungeschützt. Zudem verfehle man so wichtige internationale Impfziele zur Ausrottung von Polio oder Masern. Generell zeigte sich in den Auswertungen des Instituts zum Impfstatus bei Schuleingang ein leichter Rückgang der Impfquoten bei den Impfungen gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten in den letzten Jahren. Bei der Impfung gegen Poliomyelitis und Haemophilus influenzae Typ b scheint er dagegen zum Stillstand gekommen zu sein. Die Impfquoten der Hepatitis-B-Impfung stiegen erstmals wieder leicht an. Im zeitlichen Verlauf der letzten zehn Jahre stiegen zudem die Impfquoten bei den zuletzt eingeführten Impfungen (wie Meningokokken C, Pneumokokken oder Windpocken). Eine weitere Ausnahme bildet die Masernimpfung mit einem leichten Anstieg über die vergangenen Jahre. Im Alter von 24 Monaten waren zuletzt 68 Prozent der Kinder zweimal gegen Masern geimpft. Zum Schuleingang hatten 93 Prozent der Kinder die zweite Impfung erhalten. Zum sechsten Geburtstag waren rund 35.000 Kinder in Deutschland gänzlich ohne Masernimpfung.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Infektionszahlen steigen - Intensivstationen entspannt Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus legt in Deutschland weiter zu - auf den Intensivstationen der Krankenhäuser ist davon aber noch nicht viel zu spüren. (Politik, 08.08.2020 - 20:29) weiterlesen...

Umfrage: Große Mehrheit gegen Demos von Corona-Skeptikern Die Proteste von Corona-Skeptikern, die am vergangenen Wochenende in einer Demonstration in Berlin gipfelten, werden laut Forsa von der großen Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt. (Politik, 08.08.2020 - 11:45) weiterlesen...

Vor allem Wohlhabende und Junge nutzen Corona-Warn-App Wohlhabende sowie junge Erwachsene nutzen die Corona-Warn-App der Bundesregierung überdurchschnittlich häufig. (Politik, 08.08.2020 - 10:09) weiterlesen...

59 Gefangene mit Coronavirus infiziert - Zahl der Insassen sinkt 59 Insassen haben sich bis Juli in deutschen Haftanstalten mit dem Coronavirus infiziert. (Politik, 08.08.2020 - 05:02) weiterlesen...

Spahn will Zusatzstellen für Pflegehelfer und Hebammen finanzieren Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Personalausstattung in Altenpflege und Geburtshilfe durch staatliche Zuschüsse verbessern. (Politik, 08.08.2020 - 01:02) weiterlesen...

Verfassungsschutz: Corona-Proteste meistens nicht extremistisch Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, ist dem Eindruck entgegengetreten, Extremisten würden auf den Corona-Demonstrationen den Ton angeben. (Politik, 07.08.2020 - 18:51) weiterlesen...